english

Freitag, 08 Mai 2020 08:22

Hessen: Tödlicher Bü-Unfall in Frankfurt (Main) bei nicht geschlossener Schranke

Am 07.05.2020 erfasste gegen 20 Uhr ein Regionalzug der Hessischen Landesbahn eine Fußgängerin, einen Radfahrer und einen PKW an einem Bahnübergang, in der Oeserstraße, im Stadtteil Nied. Die 16-jährige Radfahrerin wurde tödlich verletzt. Die Fahrerin des PKW und der Radfahrer wurden jeweils schwer verletzt.

Ersten Erkenntnissen nach waren die Schranken am Bahnübergang offen gewesen. Eine Notbremsung der Bahn hatte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern können. "Heute Morgen werden die Ermittler der Bundespolizei die Unfallstelle anschauen und Befragungen von Zeugen sowie technische Überprüfungen durchführen, um festzustellen, warum die Schranke offen war", erklärte Ralf Ströher, Sprecher der Bundespolizei Frankfurt.

Die Fahrerin des PKW musste mit hydraulischem Rettungsgerät aus dem PKW befreit werden. Beide Personen sind an den Rettungsdienst übergeben und die Klinik gebracht worden. Nach Beendigung der Rettungsmaßnahmen wurde die Einsatzstelle, für die Ermittlungsarbeiten der Bundespolizei, durch die Kräfte der freiwilligen Feuerwehren Schwanheim und Niedererlenbach ausgeleuchtet.

Die Insassen der Regionalbahn blieben unverletzt. Passanten die den Unfall gesehen hatten wurden durch die alarmierten Notfallseelsorger betreut. Insgesamt war die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die Notfallvorsorge mit 70 Einsatzkräften vor Ort. Der Unfallhergang sowie die Schadensumme sind Gegenstand polizeilicher Ermittlungen.

WKZ, Quelle Feuerwehr Frankfurt, FNP

Zurück