english

Freitag, 15 Mai 2020 16:28

Baden-Württemberg: Abellio weitet Verkehrsangebot im Netz Neckartal nochmals aus

Ab Montag, den 18. Mai 2020, wird die Abellio Rail Baden-Württemberg (ABRB) das infolge der Corona-Pandemie reduzierte Verkehrsangebot im Stuttgarter Netz/Neckartal nochmals ausweiten. Dies bedeutet eine fast vollständige Rückkehr zum Normalfahrplan.

Ausnahmen bleiben die Fahrten des Enztäler Radexpress (RB 17 a) zwischen Stuttgart und Bad Wildbad an Sonn- und Feiertagen sowie die Nachtzüge der Linien RB 17 a und RB 18 an Wochenenden (Fr/Sa und Sa/So). Ebenso wie einige Fahrten der Linie RE 10 zwischen Stuttgart Hbf. und Heilbronn Hbf., die durch DB Regio im Unterauftrag von Abellio gefahren werden. Diese Leistungen werden voraussichtlich zum kleinen Fahrplanwechsel am 14. Juni wieder aufgenommen.

Um während der aktuellen "Corona-Krise" ein verlässliches Grundangebot für die Fahrgäste zu sichern, stellte Abellio die Verkehre im Netz Neckartal - nach Abstimmung mit dem Landesverkehrsministerium - am 23. März auf einen Sonderfahrplan um. Am 4. Mai steigerte Abellio das Fahrtenangebot in einem ersten Schritt wieder und begegnete damit einem zu erwarteten Anstieg der Fahrgastzahlen im Netz durch die Lockerung der Corona-Beschränkungen in Baden-Württemberg und die teilweisen Öffnung der Schulen.
Gemeinsam mit dem Land als Auftraggeber für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) hat Abellio die Entwicklung der Fahrgastzahlen seither beobachten und den Bedarf gesehen, weitere Leistungen aufstocken. Daher wird Abellio seinen Betrieb ab 18. Mai nochmals ausweiten.

Nähere Informationen zur Fahrplanausweitung und den notwendigen Maßnahmen im Zusammenhang mit dem Coronavirus erhalten Fahrgäste über die Website www.abellio.de/corona-bw. Hier sind auch die Fahrplantabellen als Download erhältlich.

Um der Verbreitung des Coronavirus entgegenzuwirken, bittet Abellio seine Fahrgäste um die gewissenhafte Einhaltung der Hygieneregeln sowie eines größtmöglichen Sicherheitsabstandes zu anderen Personen. Beim Einsteigen sollten die Fahrgäste alle Türen nutzen und sich dann möglichst gleichmäßig im Fahrzeuginnenraum verteilen.

Reisende werden zudem darauf hingewiesen, dass seit dem 27. April 2020 in Baden-Württemberg eine Maskenpflicht im Einzelhandel und im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) gilt. Mund und Nase müssen daher mittels Gesichtsmasken, Schals oder Tüchern bedeckt werden. Dies reduziert die Viruslast in der Umgebung und somit das Infektionsrisiko für die umgebenden Personen.
Mit der weiteren Lockerung der Corona-Beschränkungen und dem daraus resultierenden Anstiegs der Fahrgastzahlen wird es im ÖPNV vermehrt Situationen geben, in denen der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann. Hier soll das Bedecken von Mund und Nase dazu beitragen, die Ausbreitungsgeschwindigkeit des Coronavirus in der Bevölkerung zu reduzieren.

Pressemeldung Abellio

Zurück