english

Donnerstag, 18 Juni 2020 17:57

Thüringen: Der Regionalhalt in Ilmenau-Wümbach oder der Schlaf der Gerechten

Bezüglich des nunmehr von Ilmenau begehrten zusäzlichen Halts in Ilmenau auf der ICE-Neubaustrecke ist mir als Deges-Projektjurist der Bündelungstrasse NBS/A 71 der Sachverhalt noch genau vor Augen: Die vom Ing.-Büro Obermeyer Planen & Beraten erstellten Planfeststellungsunterlagen hatten eine Verkehrsstation in Ilmenau vorgesehen, und zwar für die zum Zeitpunkt der Antragstellung 1995 noch vorgesehenen Interregiozüge.

Der Bhf. wurde auch - wie beantragt - planfestgestellt. Die Interregiozüge wurden sodann bekanntlich nach und nach eingestellt; für die NBS gab es einen zeitweiligen Baustopp. Die Bauarbeiten wurden nach ihrer Wiederaufnahme relativ "verhalten" durchgeführt.

Der planfestgestellte Halt geriet unterdessen (fast) in Vergessenheit, bis die DB-Netz sich seiner erinnerte. Daraufhin beantragte die DB-Netz Jahre nach Erlaß des ursprünglichen Planfeststellungs-Beschlusses einen Planänderungsbeschluß mit dem Ziel, die Station in Ilmenau ersatzlos zu streichen.

Der Antrag wurde positiv beschieden. Die Bearbeiterin bei der Thüringer Anhörungsbehörde berichtete mir damals, daß der Antrag der Bahn "glatt durchgehen werde", da Anzahl und Gewicht der Einwendungen äußerst gering seien.

Ganz offensichtlich hatte Ilmenau damals entweder kein Interesse an dem Bhf. oder den Schlaf der Gerechten geschlafen.

Das Ganze wird teuer, auch mit Rücksicht auf das bei der NBS verwendete Signalsystem.

Klaus Dietrich Hannemann

Zurück