english

Donnerstag, 25 Juni 2020 17:01

Rheinland-Pfalz: 63. Verbandsversammlung des SPNV-Nord - Untersuchung Reaktivierung der Eifelquerbahn

Heute tagte in Koblenz die 63. Verbandsversammlung des SPNV-Nord. Inhaltlich waren die Auswirkungen von Covid-19 auf den öffentlichen Personennahverkehr ein wichtiges Thema in der Verbandsversammlung, da der ÖPNV infolge der zwischenzeitlich drastisch gesunkenen Nachfrage stark betroffen ist. Von daher erfordert es von allen Beteiligten erhebliche Anstrengungen, die Folgen der Corona-Krise gemeinsam zu bewältigen.

Erfreuliches gibt es zur Eifelquerbahn zu berichten, da die Verbandsversammlung ihre Zustimmung zur Durchführung einer neuen Machbarkeitsstudie dazu gegeben hat.

Anders als bisher soll im Rahmen dieser Untersuchung geprüft werden, inwieweit sich eine Reaktivierung der Eifelquerbahn zur Herstellung einer Querverbindung im Regionalexpress-Netz realisieren lässt. Dabei ist eine schnelle RE-Linie von Gerolstein über Daun, Ulmen, Kaisersesch, Mayen und Andernach mit Verlängerung nach Limburg über Koblenz angedacht.

Die darauf aufbauende Machbarkeitsstudie dient zur Ermittlung der technischen und finanziellen Voraussetzungen sowie als Potentialprognose zur Nutzung der Strecke im SPNV.

Darüber hinaus erfolgte noch die Vorstellung einer weiteren Neuerung: Erstmals seit seinem Bestehen gibt der SPNV-Nord in diesem Jahr einen Geschäftsbericht heraus, in dem die wichtigsten Aufgaben und Projekte aus 2019 unter dem Motto „Zug um Zug mehr Zukunft“ in authentischer und ansprechender Form dargestellt werden. Unser Jahresbericht bietet interessante Einblicke in die Arbeit SPNV-Nord.

Pressemeldung Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord

Zurück