english

Montag, 06 November 2017 12:15

Bayern: Schwarzkopftunnelumfahrung vollständig in Betrieb

swt

Seit heute Morgen verkehren die Züge zwischen Heigenbrücken und Laufach (Bahnstrecke Würzburg – Aschaffenburg) auch auf dem letzten rund einem Kilometer langen Teilstück, zweigleisig. Die Arbeiten wurden fristgerecht fertiggestellt.

swt2

Nachdem bereits im Juni die neue rund acht Kilometer lange Bahnstrecke zwischen Heigenbrücken und Laufach in Betrieb gegangen ist, wurde in den vergangenen Tagen das letzte noch verbliebene eingleisige „Nadelöhr“ im Bereich des Bahnhofs Laufach zweigleisig fertiggestellt. Seit Allerheiligen, 1. November, war die Bahnstrecke zwischen Partenstein und Laufach gesperrt, die Regionalzüge wurden durch Busse ersetzt, Fernverkehrszüge umgeleitet. Während dieser Zeit wurden Bauweichen ausgebaut, Oberleitungsanlagen sowie die Leit- und Sicherungstechnik angepasst und neue Gleise verlegt.

Kernmaßnahme der Ausbaustrecke Hanau–Nantenbach

Die zweigleisige Umfahrung des rund 160 Jahre alten Schwarzkopftunnels ist die Kernmaßnahme des Gesamtprojekts. Die neue Strecke ist rund acht Kilometer lang und weicht maximal 500 Meter von der alten Strecke ab. Sie verläuft überwiegend in Tunnellage in ost-westlicher Richtung auf den Gemeindegebieten von Heigenbrücken und Laufach. Insgesamt wurden vier Tunnelbauwerke gebaut: der Tunnel Hain (745 Meter), der Tunnel Metzberg (629 Meter), der Tunnel Hirschberg (525/375 Meter) und der Tunnel Falkenberg 2.623 Meter). Die neue Streckenführung ermöglicht eine flache Trassierung und damit eine zugelassene Streckengeschwindigkeit von 160 Kilometer pro Stunde.

Aufgrund der überwiegenden Tunnellage werden die Schallimmissionen entlang der Strecke deutlich gemindert und die Bevölkerung in Heigenbrücken, Hain und Laufach künftig erheblich vom Schienenlärm entlastet. Besonders groß ist die Entlastung in Heigenbrücken, da durch den Bau der neuen Trasse der innerörtliche Schienenverkehr wegfällt.

Das Gesamtprojekt

Die Ausbaustrecke Hanau–Nantenbach ist Teil der rund 112 Kilometer langen Main-Spessart-Bahn zwischen Hanau und Würzburg. Mit über 200 Zügen täglich ist diese eine der stark frequentierten Strecken im Netz der Deutschen Bahn. Sie verbindet die Wirtschaftszentren des Rhein-Main-Gebietes mit Würzburg und der Region Franken. In dieses Projekt werden rund 450 Millionen Euro investiert.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück