english

Mittwoch, 12 August 2020 13:56

Baden-Württemberg: Oberleitungsteam von AVG und VBK erhält modernisiertes Instandhaltungsfahrzeug für Oberleitungsanlagen (IFO)

Neues Oberleitungsfahrzeug AVG 1 © AVG Michael KrauthNeues Oberleitungsfahrzeug AVG 2 © AVG Michael Krauth
Fotos AVG/Michael Krauth.

Die Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) verfügt ab sofort über ein zusätzliches, rundum saniertes Nebenfahrzeug der Baureihe BR 703. Mit Hilfe dieses Fahrzeugs, das mit einem modernen Kran mit Hubarbeitskorb ausgestattet wurde, kann das Oberleitungsteam der AVG und der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) künftig Wartungsarbeiten im gesamten Streckennetz durchführen oder akut auftretende Schäden „in luftiger Höhe“ beheben.

Saniert wurde das Fahrzeug, das die AVG bereits 2016 in sanierungsbedürftigem Zustand erworben hatte, von Experten der Firma Windhoff Bahn- und Anlagentechnik GmbH mit Sitz im nordhein-westfälischen Rheine. Von Seiten der Firma Windhoff war das sogenannte Nebenfahrzeug, welches vor Kurzem von Rheine nach Ettlingen überführt wurde, für rund 500.000 Euro aufwendig instandge- setzt worden.

„Das rundum sanierte schienengebundene Fahrzeug ergänzt unseren bisherigen Fahrzeugbestand aus 2-Wege-Instandhaltungsfahrzeugen optimal und gibt unserem Oberleitungsteam die Möglichkeit, bei sämtlichen Arbeiten immer auf das passende Fahrzeug zurückgreifen zu können“, sagt Christian Höglmeier, technischer Prokurist der AVG und VBK sowie Mitglied der Geschäftsführung.

„Die Firma Windhoff hat sich bei dem Projekt als starker Partner erwiesen“, betont AVG-Projektleiter Manuel Fitterer, der bei der AVG als Sachgebietsleiter für den Bereich Vollbahnen zuständig ist, und ergänzt: „Bei sämtlichen erforderlichen Sanierungsschritten haben wir uns eng abgestimmt – unter anderem bei der Installation eines komplett neuen Arbeitskrans.“

Die umfangreichen Sanierungsmaßnahmen umfassten auch einen „graffiti-sicheren“ Anstrich, eine Sonderanfertigung von Scheiben mit einem jeweils eigenen Schutzgitter sowie die komplette Erneue- rung der Fahrzeugelektrik inklusive der technischen Anbindung des Krans. Mit diesen Neuerungen ermöglicht das Fahrzeug, welches auf dem kompletten Eisenbahnnetz in Deutschland eingesetzt wer- den kann, auch Arbeiten in einer Höhe von bis zu 14 Metern.

Direkt nach der Anlieferung wurde bereits mit der Einweisung der Oberleitungsteams in die Bedienung des neuen Fahrzeugs begonnen, dass künftig im gesamten Netz sowie bei weiteren Eisenbahninfra- strukturunternehmen im Einsatz sein wird.

Pressemeldung AVG

Zurück