english

Donnerstag, 10 September 2020 10:03

NRW: Förderbescheide über 3,6 Millionen Euro für Ostwestfalen-Lippe-Zukunftsprojekt überreicht

monocab1monocab2
Renderings: Ilja Nowodworski, www.twowest.de.

Die Entwicklung des ländlichen Raums in Nordlippe geht dank weiterer Förderung voran: Das Projekt MonoCab OWL, eine kreiselstabilisierte Einschienenbahn, macht durch die Zusammenarbeit von Technischer Hochschule OWL, Landeseisenbahn Lippe e.V., Fraunhofer IOSB, FH Bielefeld und Kreis Lippe auf einer Testrecke im Extertal den nächsten Schritt. 

img 015120200909 img 0176
img 0175img 0170
Fotos Peter Wehowsky, www.we-how-sky.de.

Um den ländlichen Raum mobiler, wirtschaftlich stärker und damit noch lebenswerter zu machen, wurden 2016 im Rahmen der REGIONALE 2022 unter der Mitwirkung der Technischen Hochschule OWL vier Leitprojekte für vernetzte, autonome Mobilitätsangebote im öffentlichen Schienen- und Straßenverkehr entwickelt. Eines davon, das Projekt AutoBAHN, richtete sich an einen prototypischen autonomen Schienenverkehr von Lemgo über Dörentrup nach Barntrup. Zu diesem Projekt stieß 2018 als Partner der Verein Landeseisenbahn Lippe, der im selben Jahr den Deutschen Mobilitätspreis mit einer ungewöhnlichen Idee gewinnen konnte: dem MonoCab. Der Preis hat viel in Bewegung gebracht. Inzwischen entwickelt ein großer Verbund von Partnern Lösungen für die technischen Herausforderungen - und konnte dafür nun neue Fördermittel gewinnen: Als "MonoCab OWL" geht das Projekt in Richtung Teststrecke.

Gemeinsam mit der Technischen Hochschule Ostwestfalen-Lippe, der Fachhochschule Bielefeld, Fraunhofer IOSB und dem Kreis Lippe bringt der Verein Landeseisenbahn Lippe - als Unternehmen im Ehrenamt - die Idee auf die Schiene: Das MonoCab, eine kreiselstabilisierte Einschienenbahn, ist eine selbstfahrende Kabine auf einer historischen eingleisigen Bahnstrecke. Von diesen Kabinen fahren viele gleichzeitig in beide Richtungen auf einem Gleis ähnlich wie ein Paternoster im ständigen Umlauf - und können wie Taxis für die individuelle Fahrt ins Dorf oder in die Stadt bestellt werden. Einfach per App, rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Quasi als IPNV: dem individuellen Personennahverkehr als Erweiterung zum ÖPNV und als Ergänzung zum Auto.

Das innovative Projekt bedient sich dabei der vorhandenen Infrastruktur: die lange Zeit ungenutzte Bahnstrecke zwischen Lemgo und Extertal, auf der von der Landeseisenbahn Lippe heute historische Bahnfahrten stattfinden. Dieses ehrenamtliche Engagement dient dem Erhalt der Strecke als Achse für die Entwicklung im ländlichen Raum. Das Ehrenamt forscht nun auch mit zum MonoCab OWL: Mittelfristig soll ein Testfeld auf dem Streckenabschnitt der Extertalbahn von Bösingfeld in Richtung Rinteln entstehen - ein wichtiger Baustein für das schlüssige Gesamtkonzept, das die Reaktivierung und Nutzung der Strecke zum Ziel hat. Ein Vereinsziel ist dabei, den lebenswerten ländlichen Raum Nordlippe noch attraktiver zu machen. Als Innovationsstandort vieler "Hidden Champions" ist die Region die perfekte Wahl für das Leuchtturmprojekt MonoCab OWL, das mit der weiteren Förderung jetzt gewürdigt und unterstützt wird. Für eine öffentliche und dennoch individuelle Bahn, mit der die Menschen auf dem Land mobiler und unabhängiger werden.

Das Ziel: 2022 soll der erste Prototyp Strecke machen und die Machbarkeit des Konzepts beweisen. Willkommen im UrbanLand Ostwestfalen-Lippe. Wagen wir es vorauszudenken!

Pressemeldung Landeseisenbahn Lippe e.V. - Freundeskreis der Extertalbahn

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 10 September 2020 09:26