english

Mittwoch, 16 September 2020 18:05

Berlin/Brandenburg: Ziel der Stammstrecke der Heidekrautbahn bleibt Dezember 2023

neb
Foto NEB.

Mit Bezug auf die Finanzierung und zeitliche Umsetzung der Reaktivierung der Stammstrecke teilt die Niederbarnimer Eisenbahn-AG mit: Ziel der Niederbarnimer Eisenbahn-AG war und bleibt die Wiederaufnahme des Eisenbahnbetriebs auf der Stammstrecke der Heidekrautbahn zwischen Basdorf und Berlin-Wilhelmsruh bis zum Dezember 2023.

Zur Erreichung dieses Ziels steht die Niederbarnimer Eisenbahn-AG zur Einhaltung des Zeitplans, der in der im Januar 2019 unterzeichneten Planungsvereinbarung mit den Bundesländern Berlin und Brandenburg verankert wurde.

Der Termin im Dezember 2023 mag im Anbetracht der notwendigen Planungs- und Bauleistungen ambitioniert erscheinen. Gemeinsam mit Planungsbeteiligten, Kommunen und Ländern wurden die Reaktivierungsbemühungen in den vergangenen zwei Jahren jedoch entschieden vorangetrieben und wichtige Etappenziele auf dem Weg zur Wiederinbetriebnahme erreicht. Die Niederbarnimer Eisenbahn-AG sieht daher derzeit keinen Grund, vom Ziel der Wiederinbetriebnahme im Dezember 2023 abzurücken, und ist optimistisch, dass mit den vereinten Kräften aller Projektbeteiligten der vereinbarte Zeitplan eingehalten werden kann. Dies ist nicht zuletzt auch im Interesse der Fahrgäste aus Berlin und Brandenburg, die auf den Ausbau der Schieneninfrastruktur in der Metropolregion angewiesen sind.

Wie und in welchem Umfang sich Berlin und Brandenburg an der Finanzierung der Reaktivierung beteiligen können, liegt in der Entscheidung der Länder. Selbstverständlich werden hier - wie bei anderen Infrastrukturprojekten auch - weitere Finanzierungsmöglichkeiten für die notwendigen Investitionen auf der Stammstrecke der Heidekrautbahn in Betracht gezogen.

Im Herbst dieses Jahres wird es Verhandlungen mit den beiden Bundesländern zur Finanzierung der weiteren Planungsschritte (u. a. zur Ausführungsplanung) geben. Gleichzeitig werden erste Gespräche zwischen den Anrainergemeinden und -bezirken und den beiden Bundesländern zu Fördernotwendigkeiten und -möglichkeiten stattfinden, die die ergänzenden kommunalen Baumaßnahmen (u. a. zu P&R- und B&R-Flächen sowie Bahnübergänge) zum Thema haben.

Eine verbindliche Aussage, wie die Investitionsfinanzierung im Detail aussehen wird, kann zum aktuellen Zeitpunkt von keiner Seite getroffen werden Die Finanzierung der Reaktivierungsbemühungen auf der Stammstrecke der Heidekrautbahn ist daher nicht als ungesichert anzusehen, sondern muss das Ergebnis notwendiger demokratischer Abstimmungsprozesse sein. Die Niederbarnimer Eisenbahn-AG ist zuversichtlich, dass die Länder Berlin und Brandenburg den Ausbau der Infrastruktur des SPNV nach Kräften voranbringen werden und den Wiederaufbau der Stammstrecke der Heidekrautbahn nach ihren Möglichkeiten unterstützen.

Pressemeldung NEB Betriebsgesellschaft mbH

Zurück