english

Mittwoch, 21 Oktober 2020 14:00

Bayern: Ilztalbahn Passau - Freyung

p1180074p1190032

Kaum eine Bahnstrecke in Bayern hat eine so wechselvolle Geschichte, wie die 49 km lange Strecke Passau - Freyung. In deren Historie spiegelt sich die Geschichte des Bayerischen Waldes und seiner Böhmischen Nachbarn.

p1190033

Kaum jemandem - außer spezialisierten Eisenbahnhistorikern - ist es noch geläufig, dass sogar durchgehende Triebwagenzüge Budweis - Wallern - Waldkirchen - Passau diese Strecke nutzten. Die Normalspurbahn wurde 1890 bis 1892 gebaut und steigt mit bis zu 25%o der Ilz entlang mehr als 300 m Seehöhe, hinauf in den Bayerischen Wald an die böhmische Grenze.

Nach 1945 von der Verbindung nach Böhmen abgeschnitten, schien die Ilztalbahn bald das Schicksal vieler einstiger Lokalbahnen in dieser Region erleiden zu müssen. 1982 wurde der Personenverkehr stillgelgt, 1994 der öffentliche Güterverkehr und nach Ende des Kalten Krieges verzichtete auch das Militär 2001 auf den Erhalt als strategische Bahnstrecke.

Wie überall in ähnlichen Situationen entstanden rasch Ideen zur Nutzung der stillgelegten Bahnstrecke als Radweg. Dem stellten sich aber die Freunde der Bahn entschlossen entgegen und gründeten die Ilztalbahn GmbH die nach fast heroischen Aktionen und Argumentationen 2008 mit der Reaktivierung starten konnte.

Seit 2011 verkehren im Sommerhalbjahr an Wochenenden wieder gut genutzte Personenzüge, gibt es doch für Ausflügler vieles an der Strecke mit hohem Erlebniswert zu entdecken. Immer öfter wird die Ilztalbahn als eine der schönsten Bahnstrecken Deutschlands bezeichnet,durchgaus mit Recht, verkehrt doch die Bahn in einer wunderbaren, abgeschiedenen Flusslandschaft fernab aller Straßen.

Möge den Bemühungen, die Ilztalbahn auch wieder für den täglichen SPNV zu nutzen, Erfolg gegönnt sein - Potential wäre ausreichend vorhanden.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück