english

Dienstag, 03 November 2020 14:37

Sachsen-Anhalt: Güterzug schleift ein auf die Gleise gelegtes Fahrrad mit

Am Montag, den 2. November 2020 wurde die Bundespolizei in Magdeburg gegen 23:00 Uhr durch die Notfallleitstelle der Bahn über einen gefährlichen Eingriff in den Bahnverkehr informiert: Ein Triebfahrzeugführer eines Güterzuges meldete zuvor, dass er auf der Strecke Magdeburg - Stendal, im Bereich der Ortslage Barleben, Ortsteil Meitzendorf ein durch bisher unbekannte Täter auf die Gleise gelegtes Fahrrad überfuhr und bis zum Bahnhof Barleben mitschleifte.

Glücklicherweise blieb der Triebfahrzeugführer bei der Kollision unverletzt und auch am Güterzug wurden keine Beschädigungen festgestellt, so dass dieser seine Fahrt fortsetzen konnte.

Dennoch kann in solch einem Fall keineswegs von einem "dummen Jungen-Streich" oder einem Kavaliersdelikt gesprochen werden. Vielmehr handelt es sich um eine Straftat, bei der es im schlimmsten Fall zur Entgleisung des Zuges kommen könnte, was gravierende Auswirkungen haben kann.

Die Bundespolizeiinspektion Magdeburg hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nach Zeugen, die Personen oder Fahrzeuge bemerkt haben, die mit dieser Straftat in Verbindung gebracht werden können: Wer hat am gestrigen Abend zwischen 22:00 und 23:00 Uhr im Bereich der Bahngleise in der Ortslage Meitzendorf in diesem Zusammenhang etwas gesehen? Sachdienliche Hinweise werden in der Bundespolizeiinspektion Magdeburg (Tel.: 0391 / 56549 555), unter der kostenfreien Bundespolizei-Hotline (Tel.: 0800 / 6 888 000) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle entgegengenommen. Weiterführende Informationen können auch über das Hinweisformular auf der Bundespolizei-Homepage www.bundespolizei.de gegeben werden.

Pressemeldung Bundespolizeiinspektion Magdeburg

Zurück