english

Montag, 20 November 2017 17:47

Schleswig-Holstein: Fehlendes Gleisstück führte zur Entgleisung Elmshorn

bpk1

Foto Bundespolizei Küste.

Bei der Zugentgleisung in Elmshorn in der letzten Woche, bei der es zwei Verletzte gab, war offenbar ein fehlendes Stück Gleis die Ursache. Das hat jetzt die Bundesstelle für Eisenbahnunfalluntersuchung (BEU) gegenüber der Hamburger Morgenpost bestätigt.

In dem zitierten Unfallbericht heißt es: „Bei der Ausfahrt des RE 11004 entgleiste dieser in der Weichenverbindung W113/114. Aufgrund von Bauarbeiten war diese Verbindung als nicht befahrbar und gesperrt benannt, da ein Teil der Verbindung ausgebaut war“.  

Die Frage der Morgenpost, wie ein Streckenabschnitt, auf dem ein Schienenteil ausgebaut wurde,  trotzdem befahren wurde, wollte die Bahn aufgrund der laufenden Ermittlungen nicht beantworten.

„Die Fahrtverlaufsaufzeichnungen des Zuges wurden gesperrt und werden im Nachgang ausgewertet“, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.  

Quelle Hamburger Morgenpost

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 21 November 2017 09:12