english

Freitag, 13 November 2020 10:42

Hamburg: Prellbock Altona zur Projektstudie "S-Bahn-Ferlemann-Tunnel"

Das Bundesministerium für Verkehr und Innovation (BMVI) hat eine erste Untersuchung zur Linienführung eines möglichen S-Bahn-Tunnels vom Hauptbahnhof nach Altona zur Entlastung der Verbindungsbahn vorgelegt. Prellbock Altona sagt zu dieser Studie "Sehr interessant" und "Alles muss wieder neu gedacht werden".

Jetzt haben wir eine konkrete Studie aus dem Bundesverkehrsministerium zu einem S-Bahn-Ferlemann-Tunnel. Es gibt weiterhin die sehr konkreten Vorschläge und Skizzen für eine 2. Schienen-Elb-Querung.

altona
Grafik BMVI.

Das sind die Themen in der Debatte um eine starke Schiene Hamburg:
• Der geplante Bahnhof Diebsteich darf jetzt so auf keinen Fall gebaut werden! Alle begonnen Bauvorbereitungen sollten sofort eingestellt werden.
• 18 weitere Gleise "wo" am Diebsteich und ein S-Bahnhof unterhalb der geplanten Hochhaustürmen - wie soll was da passen?
• Der Prellbock -Vorschlag "Fern-und Regionalbahnhof bleibt in Altona und wird modernisiert und Diebsteich wird ein großer moderner S-Bahnknoten" ist aktueller denn je: Für eine S32 nach Osdorf ab Diebsteich, Für S3, S21 und eventuell auch eine S4 West, Für eine S3 Expresslinie Pinneberg nach Hamburg
• Die Vorhaben der Deutschen Bahn und der FHH zur Sternbücke sind neu zu bewerten, wenn auf der Verbindungsbahn nur Fern-und Regionalbahnzüge fahren werden.
• Keine S-Bahnstationen Dammtor, Sternschanze und Holstenstraße (so die Projektstudie) sind massive Mobilitätseinschnitte für viele BewohnerInnen um diese S-Bahnstationen, z.B. auch für das geplante Holstenviertel.
• Das geplante interne Dialogforum der Diebsteichs-Bahnhofsbefürworter (Stadt, DB und VCD) hat noch nicht einmal begonnen. Jetzt muss das Dialogforum wieder neu gedacht werden.

Prellbock will sich weiterhin einbringen. Die neue Projektstudie zum S-Bahn-Ferlemanntunnel zwingt jetzt dazu, endlich einen "Masterplan Schiene" für Hamburg zu schaffen.

Pressemeldung Prellbock Altona

Zurück