english

Montag, 21 Dezember 2020 12:24

Bayern: Zum Ende eines herausfordernden Jahres im öffentlichen Schienenverkehr

Hinter den Beschäftigten im öffentlichen Schienenverkehr liegt ein herausforderndes Jahr. Trotz aller Schwierigkeiten, die die Corona-Pandemie mit sich brachte, haben sie unter größtem persönlichen Einsatz die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger sichergestellt und dafür gesorgt, dass die Züge in Deutschland und Bayern weiter rollen.

Anlässlich des bevorstehenden Weihnachtsfestes und des Jahreswechsels würdigte Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer nun diese Leistung: „Es ist mir ein persönliches Anliegen, allen Beschäftigten bei der Bahn und der Bundespolizei herzlich zu danken. Sie sind in diesem schwierigen Jahr immer für uns da gewesen. Sie haben trotz Pandemie dafür gesorgt, dass die öffentliche Mobilität immer gewährleistet war“, so die Ministerin. Der Freistaat ist für den Öffentlichen Schienenpersonennahverkehr in Bayern verantwortlich. Insgesamt sind in diesem Bereich circa 32.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt.

„Mobilität für all jene, die in diesen Zeiten unterwegs sein müssen, das ist unser Auftrag und Anspruch. Sie setzen damit ein wichtiges Stück Daseinsvorsorge um“, so die Ministerin weiter. „Schön, dass Sie für andere da sind.“ Gerne hätte sich die Ministerin persönlich bei den Beschäftigten der Bahn und der Bundespolizei bedankt, von denen viele auch über die Feiertage ihren Dienst verrichten werden. Leider lässt das Infektionsgeschehen eine solche Veranstaltung derzeit aber nicht zu.

„Eisenbahn geht nur im Teamwork“, so Klaus-Dieter Josel, bayerischer Konzernbevollmächtigter der DB: "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der unterschiedlichen Bahnsparten wie Infrastruktur, Bahnhöfe und Verkehrsunternehmen wissen, wie systemrelevant ihr Dienst in dieser Zeit ist. Wir sind stolz, gemeinsam für unsere Kunden da zu sein. Wertvoll dabei ist auch die stabile Sicherheitspartnerschaft mit der Bundespolizei.“

Der Präsident der Bundespolizeidirektion München, Dr. Karl-Heinz Blümel bekräftigt diese Zusammenarbeit: „Rund um die Uhr sorgt die Bundespolizei zusammen mit den Partnern für die Sicherheit der Reisenden und Beschäftigten im Bahnverkehr. Auf uns ist auch in schwierigen Zeiten stets Verlass.“

Neben den 32.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Bahn in Bayern hob die Verkehrsministerin zu diesem Anlass auch die Leistung aller Beschäftigten im Verkehrsbereich hervor. „Ob im Nah- oder Fernverkehr, bei Bussen und Bahnen, kommunalen oder privaten Betreibern: Ohne das große Engagement der tausenden Menschen, die hier arbeiten, wäre Mobilität, wie wir sie bislang vielleicht für selbstverständlich gehalten haben, nicht möglich. Herzlichen Dank für diesen Einsatz!“

Pressemeldung Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr

Zurück