Diese Seite drucken
Montag, 04 Januar 2021 17:45

Saarland/Frankreich: 140 Jahre Bisttalbahn, fahren zum 150. Jubiläum wieder Züge?

Bahnhof Hargarten Falck Wasserturm 14.02.2018psklEhem. Bahnhof Hargarten Falck 31.10.2011 3pskl
Fotos Plattform Mobilität SaarLorLux e.V.

Die Abschnitte der Bisttalbahn Téterchen – Überherrn – Wadgassen – (Bous) und Wadgassen – Hostenbach – Völklingen feierten 2020 ihr 140 jähriges Bestehen. Eine Reaktivierung der Bisttalbahn von Völklingen nach Überherrn wurde im VEP (Verkehrsentwicklungsplan) Saarland positiv für eine Reaktivierung im Schienenpersonennahverkehr bewertet.

SNCF X73804 + X73xxx TER Metz Bening bei Hargarten Falck 14.06.2018 1psklTeil 02
Depot et gare hargarten 1928 2Depot et gare hargarten 1951

Eine direkte Verbindung nach Metz, wie noch vor über 100 Jahren, besteht zwar nicht mehr aber immer noch ist eine Direktverbindung über Hargarten-Falck und Bouzonville nach Thionville möglich, auch mit Anbindung nach Luxemburg.

Mit dem Jubiläum der Bahnstrecke feierte auch der Bahnhof Hargarten (heute Hargarten-Falck) im Jahr 2020 sein 140jähriges Bestehen. Dem ehemaligen Bahnknoten wurde in einem Artikel des Républicain Lorrain gewürdigt.

Der Personenverkehr war nie so bedeutend wie der Güterverkehr, daher wurde der Bahnhof auch als Rangierbahnhof genutzt, auch bedingt durch die Nähe zu den Kohlegruben im Raum Creutzwald. Ebenso besaß der Bahnhof ein großes Bahn-Betriebswerk mit Wasserturm.

Den Bahnhof Hargarten (Falck) betreffen folgenden Bahnstrecken:

1. Thionville – Bouzonville – Hargarten – Überherrn – Wadgassen – (Bous) Völkingen, später Grenze Überherrn – Bouzonville – Anzeling – Metz
2. Haguenau – Bitche – Sarreguemines – Béning – Hargarten
3. Viergleisiger Ausbau zwischen Hargarten und Téterchen, in Téterchen Verzweigung Courcelles-sur-Nied - Boulay - Téterchen.

Wie der Républicain Lorrain berichtet lag der Bahnhof Hargarten im Jahr 1972 auf Rang 3 im gesamten Frankreich, was die Tonnage an Gütern betrifft, die durch einen Bahnhof rollten: 4,2 Millionen Tonnen.

Im Personenverkehr gingen die Fahrgastzahlen ständig zurück, im Jahr 1950 waren es noch ca. 1.000 Reisende am Tag, im Jahr 1967 noch 350 Fahrgäste. Im Jahr 1972 (01.10.) wurde der Personenverkehr Überherrn – Hargarten eingestellt, die Gesamtstrecke Überherrn Bundesgrenze – Hargarten ist seit dem Jahr 2001 stillgelegt. Auch in Frankreich findet kein Personenverkehr mehr statt, bis auf wenige Umleiterzüge bei Streckensperrung zwischen Rémilly und Béning.

Der einst starke Güterverkehr ist merklich zurückgegangen, der Strukturwandel im Steinkohlebergbau und in der Stahlindustrie hat den Güterverkehr stark schrumpfen lassen. Die Chemie-Plattform in Carling, das Güterwagenausbesserungswerk in Creutzwald (ehemalige Grube La Houve) und Autotransporte sorgen neben Kalk- und Brammenverkehren für Güteraufkommen.

Das Bahnbetriebswerk wurde in den 1990er Jahren abgerissen, nur der Wasserturm steht noch einsam von Bäumen verdeckt zwischen den beiden Bahnlinien (Bisttalbahn und Ligne 159.000).

Der Bahnhof Falck-Hargarten lag im Jahr 2020 fast im Dornröschenschlaf, die Anlagen gammeln vor sich hin, nur die beiden Hauptgleise wurden saniert und wenige Güterzüge rollen am Tag durch die Station. Wir wünschen dem Gare de Falck-Hargarten bessere Zeiten und zum 150. Jubiläum, dass wieder Personenzüge rollen und wieder Fahrgäste die Bahnsteige beleben.

Erhard Pitzius, Plattform Mobilität SaarLorLux e.V., https://plattform-mobilitaet.eu/

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 05 Januar 2021 05:37