english

Mittwoch, 29 November 2017 12:11

Schleswig-Holstein: Twindexx Vario für Netz Mitte mit Verspätung

Bei der Lieferung der neuen Triebzüge Twindexx Vario (ET 445) für das Netz Mitte durch Bombardier Transportation (BT) kommt es erneut zu Lieferverzug.

Ab Fahrplanwechsel war vorgesehen, dass die Züge der Linie RE 7 mit zwei gekuppelten Zugeinheiten zwischen Hamburg und Neumünster fahren. Ab Neumünster fahren die Züge jeweils getrennt nach Flensburg beziehungsweise Kiel und zurück. Für das sogenannte Flügelkonzept (Flügeln), dem Trennen und Zusammenführen der Züge, wurde der Bahnhof Neumünster speziell signaltechnisch aufgerüstet.

Nach derzeitigem Sachstand stehen jedoch zum Fahrplanwechsel am 10. Dezember zu wenig Triebzüge (ET 445) für einen planmäßigen Flügelbetrieb zur Verfügung. Das bedeutet, dass vorübergehend die Fahrgäste des RE 7 aus Kiel wie heute üblich in Neumünster nach Hamburg umsteigen müssen. Das Umsteigen in Neumünster ist dann aber bahnsteiggleich möglich, da der Zug aus Kiel in dasselbe Gleis fahren kann, in dem schon der Zug aus Flensburg steht.

In der Gegenrichtung müssen die Fahrgäste von Hamburg nach Flensburg in Neumünster umsteigen. Auch dieser Umstieg ist am selben Bahnsteig möglich, der Zug nach Flensburg wartet direkt gegenüber. Fahrgäste von Hamburg nach Kiel können ohne Umsteigen weiterfahren.

DB Regio bedauert vor allem die Einschränkung, dass deshalb zwischen Neumünster und Hamburg auf der Linie RE 7 vorübergehend nur 350 Sitzplätze zur Verfügung gestellt werden können. Mit Kapazitätsengpässen bei bestimmten Zügen in der Hauptverkehrszeit ist leider zu rechnen.

Die Züge der Linie RE70 zwischen Hamburg und Kiel fahren nach dem Fahrplanwechsel vorerst lokbespannt mit fünf Doppelstockwagen und sind von den Ersatzmaßnahmen der Linie RE7 nicht direkt betroffen.

Torsten Reh, Chef der DB Regio Nord, sagt dazu: „Wir sind sehr verärgert, dass uns BT so kurz vor Fahrplanwechsel diese erneuten Lieferverzögerungen ankündigt. Als Ursache wurden uns kurzfristig aufgetretene Engpässe in der Endfertigung und Übergabe der Fahrzeuge genannt. Nur allzu gern hätten wir unseren Fahrgästen nach einem Herbst voller Gedulds- und Härteproben einen komfortablen Start in den neuen Fahrplan ermöglicht. Wir hoffen, dies zumindest bis Weihnachten zu erreichen.“

Ausführliche Informationen über die neuen Fahrzeuge und zum Fahrplankonzept werden im Internet unter www.bahn.de/sh-mitte zusammengestellt.

Die DB Regio Schleswig-Holstein hatte im Frühjahr 2012 die Ausschreibung für das Netz Mitte gewonnen. Ursprünglich sollte das neue Fahrplanangebot bereits ab Dezember 2014 gelten. Bombardier kann die bestellten Züge jedoch nur in Teilpaketen liefern. Die Mittelwagen sind seit Anfang 2016 im Einsatz. Die ersten Triebwagen wurden im Juli dieses Jahres übergeben. Daher ist das so genannte Flügelzugkonzept Ende 2017 erst teilweise umsetzbar.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück