english

Sonntag, 21 Februar 2021 19:39

Hessen: Kasseler Verkehrs Gesellschaft - Frau Holle du hast uns echt kalt erwischt!

6DA416D06DA416D0ss

Schnee und Eis - gab es in den vergangenen Wochen nicht nur in Nordhessen, aber in Kassel fuhr in der Folge für eine Woche keine Straßenbahn. Und auf den bald wieder befahrbaren Straßen im Stadtgebiet gab es zunächst auch keinen Schienenersatzverkehr durch Busse.

Das brachte nicht nur die städtische Verkehrsgesellschaft, sondern auch den Oberbürgermeister Christian Geselle in die Bredouille, denn über 800 Leserbriefe online auf einen Artikel in der Heimatzeitung sprachen überdeutlich Volkes Sprache. (Der OB ist Aufsichtsratsvorsitzender der Kasseler Verkehrs und Versorgungs-GmbH).

Gestern nun erschien im haushaltsdeckenden Blättchen "EXTRA-TIP" eine ganzseitige Anzeige der kvg, die im Duktus noch an die große Ölhavarie der Exxon Valdez 1989 erinnert. Deren Manager hatten sich mit den Worten entschuldigt, man habe seine Lektionen im Umgang mit den Menschen gelernt.

Im Märchenland der Brüder Grimm allerdings hat "Frau Holle" das "Kasseler Mobilitätsunternehmen" kalt erwischt. Auf den Gleisen, wie beim Krisenmanagement.

Frau Holle, die Guteste, wie der Nordhesse sprechen würde, ist hier um die Ecke am Hohen Meißner zu Hause (ehedem "Wissener", weil er im Winter als erster Berg vom Schnee weiß ist!).

So konnte sich ein jeder, der statt mit Regiotram und Straßenbahn für eine Woche mit dem Auto nach Kassel fahren musste, auf die "außergewöhnliche Wetterlage" und besonders die lang anhaltenden Folgen selbst seinen Reim machen.

Sicher werden sich die "Macher" aber doch der Schicksale der jungen weiblichen Mitarbeiterinnen von Frau Holle erinnern?! Die bescheidene, fleißige, die Äpfel schüttelte und sich ums Brot kümmerte, wurde mit Gold belohnt.

Aber auf die faule fiel zum Ende Pech herab, das nicht mehr abging!

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zurück