Diese Seite drucken
Montag, 22 Februar 2021 12:56

Rheinland-Pfalz: Land fördert neuen Bahnhaltepunkt in Nieder-Olm zu 60 Prozent

Das Land Rheinland-Pfalz und die Stadt Nieder-Olm möchten gemeinsam mit der Deutschen Bahn einen neuen Bahnhaltepunkt Nord in Nieder-Olm realisieren. Das Land übernimmt mehr als die Hälfte der Kosten. Ein Standort werde gemeinsam gefunden, sagten Verkehrsstaatssekretär Andy Becht und der Stadtbürgermeister von Nieder-Olm, Dirk Hasenfuss, nach einem Gespräch. Die Planungen für den Bau der Station sollen 2023 beginnen.

Becht und Hasenfuss zeigten sich erfreut, dass es Nieder-Olm in die Stationsoffensive des Landes und der DB AG mit insgesamt 17 neuen, barrierefreien Haltepunkten für Rheinland-Pfalz geschafft hat. „Das ist eine sehr gute Nachricht für die Stadt Nieder-Olm. Wir stärken den ÖPNV und die Schiene und machen den Bürgerinnen und Bürgern ein attraktives Mobilitätsangebot. So wird Bahnfahren für die Nieder-Olmer noch attraktiver“, sagten Becht und Hasenfuss.

Das Land und die Bahn übernehmen gemeinsam 85 Prozent der nach vorliegendem Baurecht ermittelten Kosten (Land 60 %, Bahn 25 %). Für die Kommune verbleibt eine Beteiligung von 15 Prozent.

Das Vorhaben befindet sich in einem sehr frühen Stadium. Die konkreten Planungen beginnen voraussichtlich 2023. Land, DB Station & Service und die Zweckverbände Schienenpersonennahverkehr als Vertreter der Kreise und kreisfreien Städte (Aufgabenträger des ÖPNV) hatten sich zu allen 17 Stationen der Stationsoffensive in ersten Gesprächen bereits ausgetauscht. In Kürze werden sich Vertreter des Ministeriums, der Stadt sowie der Verbandsgemeinde Nieder-Olm erneut zum neuen Bahnhaltepunkt vor Ort austauschen, auch über Standortfragen. „Gemeinsam werden wir einen verkehrlich günstigen und für die Bürger gut erreichbaren Standort finden“, so Becht und Hasenfuss.

Für den Bau der Bahnstation ist ein Planfeststellungsverfahren notwendig, um Baurecht zu erhalten. Das Verfahren startet, wenn eine belastbare Planung vorliegt. Für eine neue Bahnstation müssten zudem eventuell Grundstücke erworben werden, auch das sei in diesem sehr frühen Planungsstadium noch nicht erfolgt.

„Nieder-Olm soll eine neue Bahnstation erhalten. Das ist eine tolle Nachricht. So stärken wir den ÖPNV und engagieren uns als Land gerne, um den Bürgerinnen und Bürgern das Bahnfahren von und nach Nieder-Olm so attraktiv wie möglich zu machen“, sagte Becht.

Hintergrund

Insgesamt fließen im Rahmen der Stationsoffensive 40 Millionen Euro in die identifizierten 17 Haltepunkte in Rheinland-Pfalz. Ziel der Stationsoffensive ist es, täglich über 5.200 Neukunden für den öffentlichen Personennahverkehr zu gewinnen. Der Neubau der 17 Stationen soll zum Großteil ab 2027 beginnen.

Pressemeldung Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau

Zurück