english

Mittwoch, 24 Februar 2021 14:03

Saarland: Plattform Mobilität begrüßt den VEP (Verkehrsentwicklungsplan) des Saarlandes

Nach 4 1/2 Jahren ist es endlich geschafft, der VEP ÖPNV Saarland steht vor dem endgültigen Abschluß. Die Ziele sind hoch gesteckt, nun muss zügig gehandelt werden, um auch insbesondere die Fördermittel des Bundes (z.B. Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz) beantragen und erhalten zu können. Über die zeitliche Folge muss nun entschieden werden, hier besteht auch noch Spielraum die Szenarien zu gestalten.

Für die Plattform Mobilität hat die Reaktivierung von Bahnstrecken absoluten Vorrang, damit können viele neue Fahrgäste für den ÖPNV gewonnen werden und insbesondere die Saarbahn hätte die Perspektive nach vielen Jahren Stillstand eine Erweiterung zu erfahren.

Wenn das Grundgerüst im Bahnverkehr stimmig ist, dann müssen auch die Linienführung der Buslinien neu gedacht werden, weg von großen Entfernungen, hin zu Verkehren, die zwischen Wohn- und Gewerbegebieten zu den nächsten Bahnhaltepunkten und Busbahnhöfen pendeln.

Wichtig ist, dass wie angekündigt die Tarifreform frühzeitig umgesetzt wird und dem Fahrgast signalisiert wird, dass man seine Anregungen und seine Kritik ernstgenommen hat.

RE Saarbrucken Luxemburg Variante 3

Güterverkehr erhöht die Wirtschaftlichkeit von Bahnstrecken, daher müssen die Landesregierung und das MWAEV alles dafür tun vorhandene Güterverkehre (Meiser ► Limbach) zu erhalten und neue Verkehre zu generieren (SVOLT ► Überherrn + Eiweiler // Homanit ► Niederlosheim // Wiederherstellung Anschluß Heeresinstandsetzungwerk St. Wendel // Transporte Militärfahrzeuge Kraus-Maffei-Wegman ► Schwarzerden // Güterverkehr auf der Niedtalbahn).

Gerade das Saarland im Herzen von Europa muss mehr tun um die "Grenzüberschreitenden Verkehre" zu stärken und besser mit unseren Nachbarn zu koordinieren, hier gibt es Nachholbedarf im Bahn- und Busbereich. Aber auch zum Nachbarn Rheinland-Pfalz, insbesondere in Richtung Trier und die Region an der Nahe brauchen wir einen Übergangstarif zwischen dem Saarland und RLP und eine bessere Kooperation.

Die Plattform Mobilität bedankt sich beim MWAEV und den Planungsbüros, die viele Vorschläge der Plattform Mobilität in den VEP eingearbeitet haben.

Pressemeldung Plattform Mobilität SaarLorLux e.V.

Zurück