english

Freitag, 26 Februar 2021 13:04

Baden-Württemberg: Bürgerdialog zum Ausbau Containerbahnhof Ulm-Dornstadt

ulm
Foto Deutsche Bahn.

Die Planungen beim Containerbahnhof in Ulm-Dornstadt liegen im Zeitplan. Das Terminal soll bis 2027 ausgebaut und um ein zweites Modul erweitert werden. Bereits im Januar hatte die DB das Konzept für den Ausbau frühzeitig der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Plangenehmigungsverfahren soll Ende März starten.

Jetzt stehen auch die wichtigsten Fragen und Antworten, die bei der Online-Informationsveranstaltung am 27. Januar von den über 80 Teilnehmern angesprochen wurden, im Bauinfoportal der DB zur Verfügung.

DB Netz Projektleiter Jesko Atanaskovic: „Ich freue mich, dass wir viele positive Stimmen und auch zahlreiche Anregungen für die Ausbauplanungen bekommen haben. Wir werden den konstruktiven Dialog mit allen Beteiligten und insbesondere mit den Vertretern der beiden Gemeinden weiter fortführen.“

Das Plangenehmigungsverfahren ist ein weiterer wichtiger Schritt zur Projektrealisierung. Dafür wird die DB bis Ende März die Planfeststellungsunterlagen beim Eisenbahnbundesamt einreichen.

Von dem Ausbau des Umschlagbahnhofs profitiert die gesamte Region Ulm / Alb-Donau Kreis und direkt auch die Gemeinden Dornstadt und Beimerstetten. Der Ausbau ist ein wichtiger Beitrag, um mehr Güterverkehr auf die umweltfreundliche Schiene zu bringen und damit rund 100.000 Tonnen CO₂ einzusparen. Die Fertigstellung ist für das Jahr 2027 geplant.

Der Umschlagbahnhof Ulm-Dornstadt (Inbetriebnahme 2005) bietet aktuell mit seinen vier 700 Meter langen Umschlaggleisen Kapazitäten für rund 120.000 Ladeeinheiten pro Jahr. Er wurde 2019 mit einem dritten Kran ausgestattet. Der neue Umschlagbahnhof ist für eine Kapazität von 300.000 Ladeeinheiten pro Jahr ausgelegt.

Fragen und Antworten und eine Videodokumentation zur Informationsveranstaltung sind jetzt online verfügbar.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück