english

Dienstag, 05 Dezember 2017 13:53

Bayern: BEG gibt Übergangsvertrag S-Bahn München bekannt

Die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG) hat im Amtsblatt der Europäischen Union eine freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung zur Vergabe des Übergangsvertrags S-Bahn München an die DB Regio AG veröffentlicht (2017/S 233-485203).

Es geht um die Erbringung von SPNV-Leistungen im Netz der S-Bahn München; Umfang ca. 20 000 000 Zugkilometer pro Jahr. Die Leistungen sind im Zeitraum 1.1.2018 bis 14.12.2019 zu erbringen. Der Auftraggeber behält sich eine Verlängerung der Laufzeit des Vertrages bis zum 12.12.2020 vor.

Für die Erbringung der gegenständlichen Verkehrsleistungen kommen nur Verkehrsunternehmen in Frage, die über die hierfür erforderlichen Betriebsmittel verfügen. Insbesondere muss das Verkehrsunternehmen nachweisen, dass es über eine ausreichende Anzahl an Fahrzeugen (mindestens 253 Stück; davon mindestens 238 Stück mit LZB und einer Bremskraft, die eine Umsetzung des aktuellen Betriebsprogramms ermöglicht; sämtliche Fahrzeuge müssen Bahnsteige mit einer Höhe von 960 mm über SO stufenfrei bedienen können) und Werkstattinfrastruktur verfügt oder bis zur Betriebsaufnahme beschaffen kann. Nach der Marktkenntnis des Auftraggebers verfügt nur ein einziges Unternehmen (DB Regio AG) über diese Anzahl an geeigneten Fahrzeugen. Eine Beschaffung neuer Fahrzeuge bis zur Betriebsaufnahme ist aus zeitlichen Gründen nicht möglich. Daher geht der Auftraggeber davon aus, dass die DB Regio aus technischen Gründen als einziges Unternehmen in der Lage ist, die hier gegenständlichen Verkehsleistungen zu erbringen.

Es ist beabsichtigt, dass die ab 15.12.2019 bzw. 13.12.2020 zu erbringenden Leistungen der S-Bahn München im Rahmen eines wettbewerblichen Verfahrens vergeben werden (siehe Bekanntmachung 2014/S 195-344775).

Quelle EU Amtsblatt

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 05 Dezember 2017 13:59