english

Donnerstag, 07 Dezember 2017 07:36

NRW: Über Zugfunk Erlaubnis zur Weiterfahrt erteilt / Falsch eingetragene Zugnummern

Wie das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) aus Ermittlerkreisen erfuhr, wurde dem Lokführer der Regionalbahn über Zugfunk mündlich die Erlaubnis zur Weiterfahrt erteilt, obwohl sein Streckensignal auf Halt stand.  

Die Ermittler befassen sich jetzt vor allem mit der Frage, warum der Fahrdienstleiter die vom Güterzug besetzte Strecke freigab. Dabei dürfte insbesondere der Verdacht interessieren, dass die vergebenen Zugnummern fehlerhaft eingetragen waren. Deshalb könnte übersehen worden sein, dass zwei Züge sich im selben Blockabschnitt befinden.

Ob der Lokführer des Regionalexpress von sich aus die Schnellbremse gezogen hat oder ob er vom Fahrdienstleiter im letzten Moment einen entsprechenden Hinweis bekommen hat, wird jetzt ermittelt. „Wir tragen derzeit Beweismittel zusammen“, bestätigte Gerd Münnich von der Bundesstelle für Eisenbahn-Unfalluntersuchungen (BEU) in Bonn gegenüber dem RND.

Quelle RND

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 07 Dezember 2017 15:59