english

Mittwoch, 09 Juni 2021 11:33

Saarland: Zehn ehemalige Mitarbeiter der saarländischen Stahlindustrie fahren jetzt Züge bei vlexx

Zehn ehemalige Mitarbeiter der saarländischen Stahlindustrie haben ihre Qualifikation zu Triebfahrzeugführern erfolgreich bei der vlexx GmbH abgeschlossen. Nachdem Anfang 2020 in der saarländischen Stahlindustrie Stellen abgebaut wurden, hat vlexx die Quereinsteiger innerhalb von zehn Monaten für ihren neuen Job in einer zukunftssicheren Branche ausgebildet. Nun werden sie als Triebfahrzeugführer im Saarland eingesetzt.

„Wir freuen uns, dass wir zehn motivierten Fachkräften in ihren neuen Jobs als Triebfahrzeugführern eine zukunftssichere Perspektive bieten können, um damit auch unseren gesellschaftlichen Verpflichtungen im Saarland nachzukommen“, sagt vlexx-Geschäftsführer Frank Höhler. Die Pandemie habe einmal mehr deutlich gemacht, dass der Beruf des Triebfahrzeugführers zur öffentlichen Daseinsvorsorge beitrage. vlexx ist trotz der Corona-Krise ein wachsender Betrieb und stellt weiterhin in allen Bereichen ein. Auch weitere Kurse zur Qualifikation von Triebfahrzeugführern sind geplant.

Nach Abschluss der Qualifikation haben die Absolventen einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit branchenüblichen Konditionen erhalten. vlexx ermöglicht Mitarbeitenden außerdem einen Arbeitsplatz fast vor der Haustür: „Als regionales Zugunternehmen ist es uns wichtig, unseren Mitarbeitern möglichst einen Einsatzort in Wohnortnähe anzubieten. Mit unseren Jahresarbeitsplänen schaffen wir für unsere Mitarbeitenden zudem Verbindlichkeit und Planungssicherheit“, so Laura Bönsch, Leiterin Personal.

vlexx bildet kontinuierlich aus

Bereits seit 2013 bildet vlexx mehrmals jährlich Triebfahrzeugführer in Quereinsteiger-Qualifizierungen aus, um so dem Fachkräftemangel in der Branche entgegenzuwirken. Aktuell absolvieren 25 Teilnehmer in zwei Kursen die zehnmonatige Qualifizierung zum Triebfahrzeugführer. Der nächste Qualifizierungskurs startet im Juni.

Die Qualifizierung zum Triebfahrzeugführer dauert zehn Monate, dabei ist die Ausbildung anspruchsvoll: Ein umfangreicher Theorieunterricht mit zahlreichen Aspekten des Eisenbahnbetriebes wird vermittelt, wie zum Beispiel Fahrzeug- und Streckenkunde. Im praktischen Teil erlernen die angehenden Triebfahrzeugführer dann den Zug mit bis zu 140 Tonnen Gewicht sicher zu fahren. Auch eine physische und psychische Gesundheit ist zur Ausübung des Berufes Voraussetzung. vlexx bietet den neuen Triebfahrzeugführern nach bestandener Prüfung stets einen unbefristeten Arbeitsvertrag mit branchenüblichen Konditionen an.

Hintergrund

Nachdem die beiden großen saarländischen Stahlunternehmen Anfang 2020 Stellen abbauten, kam vlexx mit der Transfergesellschaft PiS GmbH ins Gespräch. Daraus entstand die Kooperation mit Unterstützung des Saarlandes, über die Transfergesellschaft interessierte Beschäftigte von Saarstahl und Dillinger, deren Arbeitsverträge nicht verlängert wurden, in einen Qualifikationskurs zu Triebfahrzeugführer zu vermitteln.

Pressemeldung vlexx GmbH

Zurück