english

Freitag, 11 Juni 2021 09:45

Sachsen: Elektronetz Mittelsachsen feiert Geburtstag mit mehr als 20 Mio. Fahrgästen

Alles Gute zum 5-Jährigen! Das Elektronetz Mittelsachsen (EMS) besteht seit Juni 2016. Rund 20 Millionen Passagiere waren seither mit den modernen Triebwagen des VMS auf Achse – in Sachsen, Bayern und Brandenburg.

Das Netz verbindet über Regionalexpress (RE) 3 und Regionalbahn (RB) 30 Dresden, Freiberg, Chemnitz, Zwickau, Plauen, Hof. Hinzu kommt die Regionalbahn (RB) 45 von Chemnitz nach Elsterwerda.

Mathias Korda, Leiter Infrastruktur im VMS: „Das EMS ist ein gelungenes Beispiel für modernsten Schienenpersonennahverkehr!“ Im 30- bis 60-Minuten-Takt sind die silbern-grünen Bahnen Coradia Continental unterwegs. Sie gehören zum VMS und werden in seinem und anderer Verkehrsverbünde Auftrag von der Mitteldeutschen Regiobahn (MRB) gefahren."

Die Fakten:

⦁ Die Streckenlänge des EMS beträgt 264 Kilometer,
⦁ Jährlich legen die 29 Bahnen 5,8 Millionen Kilometer im EMS zurück
⦁ Die Pünktlichkeit liegt bei 95 Prozent
⦁ Pro Jahr (ohne Corona) sind 5 Mio. Passagiere im EMS unterwegs. Mathias Korda: „Das sind beeindruckende Zahlen. Und ehrlich: Auf 95 Prozent Pünktlichkeit sollten die meisten Autofahrer neidisch sein dürfen.“

Das sind die Herausforderungen für die nächsten Jahre:

⦁ Zurückgewinnen von Fahrgästen nach Corona. Zurzeit liegt die Auslastung bei rund 65 Prozent.
⦁ Trotz der vielen Baustellen der DB Netz die Pünktlichkeit aufrechterhalten.

Korda: „Das EMS ist eines unserer Vorzeigeprodukte. Wir werden alles tun, damit es den Schienenpersonennahverkehr, also den SPNV in der Region weiter nach vorn bringt.“

Geld für den Betrieb der 29 Coradia Continental stammt neben dem VMS auch vom Verkehrsverbund Oberelbe (VVO), dem Verkehrsverbund Vogtland (VVV), dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) und der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG).

Pressemeldung VMS

Zurück