english

Montag, 19 Juli 2021 13:30

Baden-Württemberg: Deutsche Bahn modernisiert mit rund 17 Millionen Euro Gäubahn

Die Deutsche Bahn (DB) macht die klimafreundliche Schiene zum leistungsstarken Verkehrsträger. Mit rund 2,07 Milliarden Euro stehen 2021 so viele Mittel wie noch nie für die baden-württembergische Eisenbahninfrastruktur zur Verfügung. Davon profitiert auch die Gäubahn.

Zwischen Stuttgart und Singen (Hohentwiel) sowie zwischen Eutingen im Gäu und Freudenstadt finden bis zum 26. September 2021 mehrere Arbeiten statt. Insgesamt investiert die DB dieses Jahr rund 17 Millionen Euro in die Modernisierung der Gäubahn.

Bereits am 12. Juli startete die Bahn den letzten Schritt des barrierefreien Umbaus am Bahnhof Ergenzingen. Der Fokus liegt dabei vor allem auf der Erhöhung der Bahnsteige sowie dem Einbau eines taktilen Leitsystems für Menschen mit Sehbehinderung. Zukünftig können Reisende vollständig barrierefrei im Bahnhof Ergenzingen ein- und umsteigen. Zwischen dem 12. und 30. Juli führt die Bahn zusätzlich Arbeiten an der Oberleitung der Gäubahn im Bereich Ergenzingen durch. Auch die Schienenwege werden angepackt: Zwischen dem 30. Juli und 4. September erneuert die Bahn in Herrenberg, Eutingen im Gäu und Bondorf insgesamt 19 Weichen. Im Raum Freudenstadt finden zwischen 16. August und 5. September sowie am Wochenende vom 25./26. September Gleisumbauarbeiten statt. Zwischen Aldingen und Spaichingen sowie zwischen Hochdorf und Schopfloch verlegt die Bahn auf rund 8,1 Kilometern Strecke neue Gleise. Dafür werden 12.900 Schwellen und 14.000 Tonnen Schotter angepackt. Im Streckenabschnitt Talhausen—Epfendorf erneuert die Bahn einen Bahnübergang. Auch auf der in Herrenberg abzweigenden Ammertalbahn finden während der Sommerferien Arbeiten statt.

Sperrung S-Bahn-Tunnel Stuttgart

Im Vorfeld der anstehenden Digitalisierungsarbeiten im Bahnknoten Stuttgart werden in diesem Jahr vom 31. Juli bis 12. September die Gleisanlagen und die Stuttgarter S-Bahn-Stationen Hauptbahnhof (tief), Stadtmitte, Feuersee, Schwabstraße und Universität modernisiert. Während der Sommerferien ist daher der Stuttgarter S-Bahn-Tunnel für sechs Wochen wegen umfangreicher Modernisierungsarbeiten gesperrt. Die innerstädtischen S-Bahn-Stationen der Stammstrecke werden während der Bauarbeiten mit Bussen angefahren. Auf allen S-Bahn-Linien fahren die Züge jeweils im 30-Minuten-Takt und weitgehend zu den gewohnten Zeiten. Die S-Bahn-Linie S1 Kirchheim (Teck)–Herrenberg hält oben in Stuttgart Hauptbahnhof. Die Bahn leitet diese S-Bahnen ohne Halt zwischen Hauptbahnhof und Stuttgart-Vaihingen um. Wegen der Einschränkungen im Fern- und Regionalverkehr fahren zwischen Stuttgart Hauptbahnhof und Böblingen überwiegend nur die S-Bahnen der S1. Mit der Linie S15 zwischen Bietigheim und Herrenberg erhält das Nord-Netz eine Direktverbindung nach Vaihingen in den Süden Stuttgarts – mit Umfahrung der Innenstadt über Stuttgart-West. Die Linie S60 fährt von Montag bis Samstag zwischen Böblingen und Stuttgart-Zuffenhausen über Renningen. Sonntags pendelt die S60 zwischen Böblingen und Renningen.

Einschränkungen im Zugverkehr

Während der Arbeiten auf der Gäubahn sind abschnitts- und zeitweise Streckensperrungen oder andere Einschränkungen im Zugverkehr notwendig. Betroffen ist überwiegend der Abschnitt zwischen Stuttgart und Freudenstadt sowie der Halt in Ergenzingen. Es fahren Busse für die Fahrgäste. Die IC-Linie Stuttgart–Singen (Hohentwiel)–Zürich fällt zeit- und abschnittsweise ganz oder zweistündlich aus. Nur die S-Bahn fährt den Stuttgarter Hauptbahnhof vom 30. Juli bis 12. September von der Gäubahn an.

Der Zweckverband ÖPNV im Ammertal sperrt zwischen Tübingen und Herrenberg wegen Umbauarbeiten die Strecke. Es fahren Busse für die Fahrgäste, die wegen der weiteren Arbeiten auf der Gäubahn zum Teil über Gärtringen umgeleitet werden. 

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück