english

Montag, 19 Juli 2021 13:44

Hessen/Niedersachsen: Sanierung der Schnellfahrstrecke pünktlich abgeschlossen

Seit Samstag (17.07.2021) können Kundinnen und Kunden der Deutschen Bahn (DB) wieder in rund 20 Minuten von Göttingen nach Kassel reisen. Dafür hat die DB die Schnellfahrstrecke zwischen beiden Städten von Grund auf saniert.

hessen
Grafik: Deutsche Bahn.

Planer:innen und Baufachleute haben unter Einsatz von Spezialmaschinen insgesamt 75 Kilometer Gleise, 72.000 Schwellen und 95.000 Tonnen Schotter erneuert.

DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „In diesem Jahr feiern wir den 30. Geburtstag des ICE. Seine Erfolgsgeschichte ist untrennbar mit den Schnellfahrstrecken verbunden. Eine der ersten – zwischen Göttingen und Kassel – ist jetzt bereit für die nächste Etappe des attraktiven Hochgeschwindigkeitsverkehrs. Für die Sanierung der Infrastruktur haben wir 114 Millionen Euro in die Hand genommen. Dank des Engagements aller Beteiligten sind die Bauarbeiten auf den Punkt fertiggestellt. Für unsere Fahrgäste bedeutet das ab dem 17. Juli wieder freie, schnelle Fahrt auf der umweltfreundlichen Schiene.“

Für die Sanierung der Schnellfahrstrecke fasste die Deutsche Bahn alle Bauarbeiten zwischen dem 24. April und 16. Juli eng zusammen. Die Sperrung konnte so und dank moderner Bauverfahren auf ein Mindestmaß reduziert werden.

Bei den Bauarbeiten legte die DB besonderen Wert auf den schonenden Einsatz von Ressourcen und Material. Spezialist:innen recycelten vor Ort 55.000 Tonnen Altschotter und bauten diesen wieder ein. 18.000 ausgebaute Betonschwellen können an anderer Stelle wiederverwertet werden – das spart mehr als 700 Tonnen CO2. Zum nachhaltigen Bauen trug auch der Gleisumbauzug mit Rußpartikelfiltern, leisen Kunststoffbremssohlen und biologisch abbaubarem Hydrauliköl bei. Für die Logistik der Baustelle setzte die DB überwiegend auf die Schiene und entlastete die Straßen von 4.000 Lkw-Fahrten.

Die 40 Kilometer lange Strecke Göttingen–Kassel führt durch sieben Tunnel und über vier Talbrücken. Sie ist Teil der Schnellfahrstrecke Hannover–Würzburg, die in weiteren Etappen bis 2023 umfassend saniert wird. Die Züge rollen mit bis zu 280 km/h über die Gleise. Über 15 Millionen Fahrgäste im Jahr sind zwischen beiden Städten unterwegs.

Pressemeldung Deutsche bahn

Zurück