english

Donnerstag, 22 Juli 2021 09:30

Niedersachsen: EVB testet Siemens Vectron Dual Mode für Hafenhinterlandverkehr ohne Loktausch

image0
Foto EVB/Christoph Grimm.

Die Eisenbahnen und Verkehrsbetriebe (evb) mit Firmensitz im niedersächsischen Zeven sind mit dem Geschäftsbereich Logistik deutschlandweit im Schienengüterverkehr tätig. Ein wichtiger Teil des Geschäftsfeldes ist der Hafenhinterlandverkehr; der Transport von Waren und Gütern von den Seehäfen in alle Gebiete Deutschlands und umgekehrt.

Nur rund 61 Prozent der Schienenwege in Deutschland sind elektrifiziert. Damit zeichnet sich in der täglichen Nutzung des Streckennetzes ein ständiger Wechsel der verschiedenen Betriebsarten zwischen Oberleitung und Dieselbetrieb ab.

Im Elbe-Weser-Dreieck verfügt die evb über 235 km eigene, gut ausgebaute Schieneninfrastruktur, die eine gute Möglichkeit zur Umfahrung des überlasteten Bremer Knotens als Zufahrt zu den Häfen darstellt.

Da die evb-Strecken jedoch ebenfalls nicht elektrifiziert sind, musste bislang beim Wechsel der Betriebsart von Oberleitung zu Diesel ein Tausch der Lok vorgenommen werden.

Mit Blick auf eine hohe Effizienz beim Wechsel zwischen elektrifizierter und nicht elektrifizierter Strecke und der Vermeidung eines aufwendigeren Traktionswechsels, hat die evb den Vectron Dual Mode von Siemens zu Testzwecken angemietet. Die im vergangenen Herbst auf den Markt gekommene Lok besitzt sowohl einen Diesel- als auch einen elektrischen Antrieb: Auf elektrifizierten Streckenabschnitten ist sie rein elektrisch unterwegs, um Kraftstoff und Emissionen zu sparen und Wartungskosten zu reduzieren. Auf oberleitungsfreien Streckenabschnitten kann ohne Lokwechsel in den Dieselbetrieb umgeschaltet werden.

Die evb testet die Tauglichkeit der Lok auf nicht vollständig elektrifizierten Strecken im Güterverkehr. Das Gewicht des Vectron Dual Mode liegt bei 90 Tonnen. Die Lok ist für das 15 kV AC Spannungssystem ausgelegt und mit dem Zugsicherungssystem PZB ausgerüstet. Unabhängig von der Betriebsart beträgt die Leistung am Rad 2.000 kW. Der Dieseltank fasst 2.600 Liter Kraftstoff. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h.

Pressemeldung EVB

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 22 Juli 2021 10:55