english

Freitag, 23 Juli 2021 10:30

Baden-Württemberg: Land sucht weitere Subunternehmer während der Ausrüstung von Fahrzeugen auf den Digitalen Knoten Stuttgart

Das Ministerium für Verkehr Baden-Württemberg hat im Amtsblatt der europäischen Union die Erbringung von Verkehrsdienstleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) – ETCS-Ersatzflotte Stufe 1 ausgeschrieben (2021/S 141-374182).

Beschafft werden Subunternehmerverkehrsdienstleistungen im Schienenpersonennahverkehr auf Strecken der Netze 1 a/b/c (Stuttgarter Netz) und 3a (Murrbahn) für zwei dort beauftragte Eisenbahnverkehrsunternehmen (Vertrags-EVU), da die den Vertrags-EVU überlassenen Fahrzeuge für den Einsatz im Digitalen Knoten Stuttgart (DKS) u. a. mit ETCS ausgerüstet werden.

Es werden hierfür bis zu 10 Fahrzeuggarnituren (Elektrotriebwagen oder Lok-Wagen-Züge) mit bis zu 540 Sitzplätzen benötigt. Ferner sollen vom Auftragnehmer Triebfahrzeugführer und die Instandhaltung gestellt werden.

Auftraggeber und Vertragspartner werden die Vertrags-EVU. Eine vertragliche Verbindung zwischen Land und Auftragnehmer ist nicht beabsichtigt. Das Land tritt stellvertretend als Geschäftsbesorger der Vertrags-EVU bei dieser Ausschreibung auf. Entsprechende Vereinbarungen werden derzeit verhandelt. Sollte dies scheitern, behält sich das Land vor, anstelle der Vertrags-EVU Vertragspartner zu werden. Die Bieter werden hierüber rechtzeitig informiert.

Der Beschaffungsbedarf resultiert daraus, dass die im Eigentum der Landesanstalt Schienenfahrzeuge Baden-Württemberg AöR stehenden Fahrzeuge, welche den auf den Strecken der Netze 1 a/b/c und 3a verkehrenden Vertrags-EVU zur Nutzung überlassen wurden, sukzessive für den Einsatz im Digitalen Knoten Stuttgart (DKS) u. a. mit ETCS ausgerüstet werden müssen und in dieser Zeit den Vertrags-EVU nicht für den Verkehrsbetrieb zur Verfügung stehen. Nach derzeitigem Stand werden auf den Strecken der Netze 1 a/b/c und 3a insgesamt vsl. bis zu 10 Fahrzeuggarnituren (aus Elektrotriebwagen oder Lok-Wagen-Züge) mit einer Sitzplatzkapazität von bis zu 430 bzw. davon eine Garnitur bis mindestens 540 Sitzplätzen für eine Dauer von bis zu 4 Jahren benötigt. Neben den Fahrzeugen soll der Auftragnehmer auch Triebfahrzeugführer stellen und die Instandhaltung der Fahrzeuge übernehmen.

Die Subunternehmerleistungen sind ab Dez. 2021 bis max. Dez. 2026, mit einer vorzeitigen Kündigungsmöglichkeit vsl. zum Juni 2025 und zum Dezember 2025, zu erbringen. Anpassungen bei der Laufzeit können sich im Verhandlungsverfahren ergeben. Die Laufleistung beträgt ab Dezember 2021 bis Dez. 2022 voraussichtlich 0,65 Mio. Zugkm. Ab Dezember 2022 bis Dezember 2024 beträgt die jährliche Laufleistung voraussichtlich 0,8 Mio. Zugm. Ab Dezember 2024 ist eine Reduzierung auf 0,7 Mio. Zugkm bis Dezember 2025 zu erwarten. Eine Erhöhung der jeweiligen jährlichen Laufleistung um bis zu 10 % bleibt vorbehalten, sofern ein entsprechender Bedarf besteht.

Voraussichtlich ab Dezember 2023 sind weitere Fahrzeuggarnituren erforderlich. Hierzu erfolgt eine separate Ausschreibung. Der Einsatz der Fahrzeuge erfolgt auf der Neckar-Alb-Bahn, der Remsbahn, der Frankenbahn, der Murrbahn und der Residenzbahn.

Quelle EU-Amtsblatt

Zurück