english

Mittwoch, 28 Juli 2021 11:36

Niedersachsen: Transdev fährt Parallelbetrieb auf der S-Bahn Hannover

Die Region Hannover, die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH und der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe haben im Amtsblatt der Europäischen Union eine Freiwillige Ex-ante-Transparenzbekanntmachung zur Vergabe des Probebetriebs im Echtbetrieb auf dem Netz der S-Bahn Hannover an die Transdev Hannover GmbH gegeben (2021/S 144-383899).

Gegenstand ist die beabsichtigte Erteilung eines Auftrags über die Erbringung von Verkehrsleistungen im Schienenpersonennahverkehr (SPNV) als Probebetrieb im Echtbetrieb auf dem Netz der S-Bahn Hannover im Übergangszeitraum im Parallelbetrieb zwischen Dezember 2021 und Betriebsaufnahme durch den bereits im Rahmen eines wettbewerblichen Vergabeverfahren ermittelten Nachfolgebetreibers im Juni 2022. Der Auftrag wird als Notmaßnahme für die Dauer von 6 Monaten erteilt.

Die Verkehrsleistungen umfassen ca. 966 000 Zug/km. Diese bestehen aus folgenden Linien

• S 3 Hildesheim Hbf — Sehnde — Lehrte — Hannover Hbf
• S 7 Celle — Burgdorf — Lehrte — Hannover Hbf
• S 6 Celle — Burgdorf — (Lehrter Kurve) — Hannover Hbf

Gegenwärtig werden die Leistungen durch den Altbetreiber auf der Grundlage eines als Notmaßnahme vergebenen Auftrages (Übergangsvertrag) erbracht. Der Übergangsvertrag ist für den Zeitraum zwischen Auslaufen des bisherigen Verkehrsvertrages im Dezember 2020 und Betriebsaufnahme durch den im Rahmen eines wettbewerblichen Vergabeverfahrens ermittelten Nachfolgebetreibers im Juni 2022 geschlossen worden.

Der Altbetreiber war nur unter der Bedingung zum Abschluss des Übergangsvertrages bereit, dass er unter bestimmten Bedingungen auftragsgegenständliche Leistungen (teilweise) einstellen darf. Zur Abwendung somit möglicher Verkehrsunterbrechungen wollen die Auftraggeber von der im Übergangsvertrag angelegten Möglichkeit, Teilleistungen durch ein anderes EVU sicherzustellen, wahrnehmen.

Quelle EU-Amtsblatt

Zurück