english

Samstag, 31 Juli 2021 20:33

Brandenburg/Polen: Betrieb Angermünde - Szczecin nach Bü-Unfall wieder aufgenommen

pkp1pkp2
Fotos KW PSP Szczecin/Piotr Tuzimek.

Nach dem schweren Bahnübergangsunfall bei Kołbaskowo auf polnischer Seite am Donnerstagmorgen läuft der Zugverkehr zwischen Berlin, Angermünde und Szczecin seit Samstag, 31. Juli, wieder. Acht Menschen wurden leicht verletzt.

Der reguläre Fahrplan der RE66/RB66 gilt, da aber alle drei Dieseltriebwagen des Unfallzugs stark beschädigt wurden und bis auf Weiteres nicht einsatzfähig sind, sind die Platzkapazitäten auf der Strecke teilweise reduziert.

Es sind schlicht weniger Fahrzeuge im Einsatz. Außerdem ist bei einigen Relationen ein Umstieg in Angermünde erforderlich, da zwischen Berlin und Angermünde verstärkend elektrische Triebzüge eingesetzt werden. Das alternative Fahrtkonzept wurde kurzfristig gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) erstellt.

Durch den Unfall fehlen für die Linie RE66/RB66 nun insgesamt vier Triebwagen, da bereits vor vier Wochen ein Fahrzeug bei einer Kollision mit einem umgestürzten Baum stark beschädigt wurde. Die umfangreichen Reparaturarbeiten laufen noch. Für den grenzüberschreitenden Verkehr von und nach Polen ist eine spezielle technische Ausrüstung und Zulassung erforderlich, sodass ein kurzfristiger Ersatz aus anderen Netzen schwierig ist.

Pressemeldung Deutsche Bahn, KW PSP Szczecin

Zurück

Letzte Änderung am Samstag, 31 Juli 2021 21:07