english

Donnerstag, 16 September 2021 14:03

Baden-Württemberg: Infoveranstaltungen zum Projekt Ausbau und Elektrifizierung der Hochrheinbahn

Um die Weichen für ein verbessertes Nahverkehrsangebot zu stellen und gleichzeitig eine moderne, zukunftsweisende und umweltfreundliche Mobilität zu ermöglichen, soll der 75 km lange Streckenabschnitt der Hochrheinbahn zwischen Basel und Erzingen ausgebaut und elektrifiziert werden. Die Deutsche Bahn lädt alle Bürger:innen herzlich zu Infoveranstaltungen in Rheinfelden und Waldshut ein, um den aktuellen Stand der Planungen vorzustellen.

An unterschiedlichen Themenständen können Interessierte mit den jeweiligen Experten zu den geplanten Maßnahmen, dem angestrebten Verkehrsangebot sowie zum anstehenden Genehmigungsverfahren ins Gespräch kommen. Um 19.00 Uhr geben Vertreter aus der Region sowie das Projektteam der Deutschen Bahn einen Überblick zum aktuellen Projekt- und Planungsstand.

Termine

• Abschnitt Basel – Schwörstadt (Kanton Basel-Stadt und Landkreis Lörrach)

Wann? Dienstag, 28. September 2021
Infomarkt ab 17.30 Uhr
Infoveranstaltung mit anschließender Fragerunde um 19.00 Uhr
Wo? Bürgersaal Rheinfelden (im Rathaus), Kirchplatz 2, 79618 Rheinfelden (Baden)

Die Projektleitung der Deutschen Bahn freut sich, Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, Marion Dammann, Landrätin im Landkreis Lörrach, und Alain Groff, Leiter des Amts für Mobilität im Kanton Basel-Stadt, hierzu begrüßen zu dürfen.

• Abschnitt Wehr-Brennet – Erzingen (Landkreis Waldshut)

Wann? Mittwoch, 29. September 2021
Infomarkt ab 17.30 Uhr
Infoveranstaltung mit anschließender Fragerunde um 19.00 Uhr
Wo? Stadthalle Waldshut, Friedrichstraße 9, 79761 Waldshut-Tiengen

Die Projektleitung der Deutschen Bahn freut sich, Oberbürgermeister Philipp Frank und Dr. Martin Kistler, Landrat im Landkreis Waldshut, hierzu begrüßen zu dürfen.

Hinweis zu Corona

Bitte beachten Sie die 3G-Regel (geimpft, genesen oder innerhalb der letzten 24 Stunden getestet): Um an der Veranstaltung teilnehmen zu können, ist ein entsprechender Nachweis erforderlich.

Pressemeldung deutsche Bahn

Zurück