english

Montag, 20 September 2021 09:58

Brandenburg: VBB will ungenutzte Bahnhofsgebäude zur Bike-and-Ride-Nachnutzung reaktivieren

Die VBB Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg GmbH hat im Amtsblatt der Europäischen Union einen Rahmenvertrag zur Beratung des VBB, insbesondere der Kompetenzstelle Bahnhof und Vernetzungsstelle B+R im Land Brandenburg ausgeschrieben (2021/S 182-473653).

Die Leistung umfasst im Wesentlichen Beratungsleistungen bzgl. der Revitalisierung von Bahnhofsempfangsgebäuden und des Baus von Bike-and-Ride- und Park-and-Ride-Anlagen in Bahnhofsumfeldern.

Seit Juni 2018 unterstützt die Kompetenzstelle Bahnhof die Reaktivierung von Bahnhofsgebäuden – als Teil unseres historischen Kulturgutes – und soll für ungenutzte Bahnhofsgebäude an betriebenen SPNV-Stationen eine Nachnutzung initiieren. Die wesentlichen Aufgaben der Kompetenzstelle sind:

• Kontaktvermittlung zu potenziellen Beteiligten (z.B. Eisenbahninfrastrukturunternehmen, Eigentümer, Verwertungsgesellschaften, Eisenbahnbundesamt, Planungsbüros, Kommunale Gebietskörperschaften und Ansprechpartner deren Verwaltungen sowie die lokale Wirtschaft)
• Überblick über Fördermöglichkeiten geben
• das Aufzeigen von Nutzungsmöglichkeiten: Gebäudekonzepte, Raumkonzepte, Betreibung sowie Übersicht zu Best Practice im Land Brandenburg und anderen Regionen
• Informationen und fachliche Begleitung zu Grunderwerb, Baurecht und Freistellungsverfahren von Bahnflächen
• Begleitung der Umsetzung (u.a. bei der Akquisition von Fördermitteln, Abstimmung mit Behörden)

Damit sollen auch die noch verbliebenen ungenutzten Empfangsgebäude einer neuen Nutzung zugeführt werden, bzw. nicht mehr benötigte und verwertbare Anlagen zum Abriss frei gegeben werden.

Da Empfangsgebäude insbesondere in jenen Fällen, in denen die Kommunen selbst Eigentümer der Immobilien sind, oftmals nur ein Baustein in der Entwicklung des gesamten Bahnhofsumfeldes sind, soll der VBB künftig auch verstärkt im Bereich der Vorplatzplanungen – insbesondere im Bereich Bike-and-Ride- und Park-and-Ride-Anlagen – beratend tätig werden. Hierfür wurden Fördergelder des BMVI für ein zunächst auf drei Jahre befristetes Projekt akquiriert.

Anfallende Aufgaben sind:
• Beratung zu Anlagentypen, Standortwahl, Zugangssystemen und Kostenstrukturen
• Überblick zu Fördermöglichkeiten geben
• Unterstützung bei der Durchführung der durch das Land Brandenburg vorgegebenen Bedarfsberechnung
• Unterstützung beim Grunderwerb geeigneter Flächen

Der Auftragnehmer soll den VBB bei der Erledigung dieser Aufgaben fachlich beraten. Ggf. auch durch die Erarbeitung zusätzlicher Konzepte und Studien. Einzelaufträge Schätzmenge für vier Jahre: 16 Stk. Einzelaufträge verbindliche Höchstmenge für vier Jahre: 32 Stk.

Quelle EU-Amtsblatt

Zurück