english

Donnerstag, 23 September 2021 11:51

Thüringen: Chancen zum Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung jetzt nutzen

Zu der gestrigen Aktuellen Stunde im Thüringer Landtag, bei der es um den zweigleisigen Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung ging, sowie der morgigen Behandlung eines entsprechenden Antrags im Thüringer Landtag, erklärt der Fahrgastverband PRO BAHN Thüringen: „Es ist erfreulich, dass die zuletzt festgefahrenen Verhandlungen um den vollständigen zweigleisigen Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung zwischen Jena und Gera nun im Thüringer Landtag behandelt werden.

Für die Landesentwicklung ist die Mitte-Deutschland-Verbindung wegen ihrer Funktion als zentrale Entwicklungsachse, die die sechs größten Städte verbindet und an der mehr als 40 Prozent der Einwohner Thüringens wohnen, von hoher Bedeutung. Wir begrüßen daher, dass sich in der Aktuellen Stunde ausnahmslos alle Fraktionen des Landtags zur Notwendigkeit des vollständigen zweigleisigen Ausbaus der Strecke bekannt haben. Die Anbindung an den Fernverkehr und ein dichterer Nahverkehrstakt setzen einen entsprechenden Ausbau Thüringens wichtigster Eisenbahnstrecke voraus.

Die Parlamentarier haben in der Debatte erste Lösungsmöglichkeiten skizziert, damit noch im Herbst abschließend entschieden werden kann. Wir haben die einmalige Chance, Elektrifizierung und zweigleisigen Ausbau endlich unter Dach und Fach zu bringen. Bund und Land müssen bei der Finanzierung der zusätzlichen Kosten jetzt den gordischen Knoten durchschlagen. Klar ist aber auch: Es wird nicht ohne ein finanzielles Engagement des Landes gehen. Thüringen darf die Chance für den Ausbau der Strecke Jena - Gera jetzt nicht verspielen. Die Aktuelle Stunde hat noch einmal verdeutlicht, dass eine Finanzierungszusage nicht länger aufgeschoben werden kann. In Sachen Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung brauchen wir einen Herbst der Entscheidungen. Ohne den zweigleisigen Ausbau bleibt ein flexibler Angebotsausbau bis Gera ein Wunschtraum.“

Pressemeldung Pro Bahn Thüringen

Zurück