english

Donnerstag, 23 September 2021 14:26

Schleswig-Holstein: Stadt Rendsburg übergibt Seemühlen-Infrastruktur an AKN

Die AKN Eisenbahn GmbH (AKN) übernimmt zum 1. Oktober 2021 Bahninfrastruktur von der Stadt Rendsburg. Den entsprechenden Vertrag haben AKN und Stadt am Donnerstag, 23. September 2021, unterschrieben. Damit ist die AKN ab diesem Zeitpunkt für die Instandhaltung und den Betrieb der Gleisanlagen auf der rund drei km langen Eisenbahnstrecke zwischen Büdelsdorf und Seemühlen zuständig.

Ab Anfang 2022 beginnt die AKN mit Instandsetzungsarbeiten: Die Strecke wird zunächst bis Herbst 2022 hergerichtet, um das geplante Betriebsgelände der Firma Stadler an das bestehende Schienennetz der Deutschen Bahn AG anzubinden und so Überführungsfahrten der neuen Akkufahrzeuge sicherzustellen, die im Auftrag der Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH (NAH.SH) im sogenannten Akkunetz fahren werden.

Diese Instandsetzungsarbeiten beinhalten Vegetationsarbeiten, die Instandsetzung des Oberbaus, die technische Sicherung der betroffenen Bahnübergänge (Richthofenstraße, Schleswiger Chaussee, Friedrichstädter Straße) einschließlich erforderlicher Kabeltiefbauarbeiten sowie die Instandsetzung des Durchlasses Seekenbek. Die AKN wird mit ihren Zügen nicht zwischen Büdelsdorf und Seemühlen fahren – sie unterhält dort ausschließlich die Infrastruktur.

Ausblick Personenverkehr: Die weiteren Planungen sehen vor, die Strecke bis zum Fahrplanwechsel 2023/2024 für den Personenverkehr auszurüsten. Den Personenverkehr auf der Schiene organisiert NAH.SH, d. h. NAH.SH beauftragt Verkehrsunternehmen im Rahmen von Verkehrsverträgen, dort zu fahren.

Pressemeldung AKN Eisenbahn GmbH, Stadt Rendsburg

Zurück