english

Donnerstag, 23 September 2021 15:16

Baden-Württemberg: 365-Euro-Ticket für Jugendliche darf nur ein Anfang sein

Mit dem Jugendticket setzt die grün-schwarze Landesregierung ein Projekt ihres Koalitionsvertrags um, beginnend mit Herbst 2022. Die Mobilitätswende begrüßt den Schritt und fordert die konsequente Umsetzung des Wahlversprechens eines Einheitstarifs für alle Bürgerinnen und Bürger.

„In einem ersten Schritt werden wir mit finanzieller Unterstützung des Landes die Einführung eines attraktiven Schüler-, Auszubildenden-, Studierenden- und Jugendtickets zum Preis von 365 Euro pro Jahr mit landesweiter Fahrtmöglichkeit anstreben.“, so die Formulierung aus dem Koalitionsvertrag, dies allerdings mit der Perspektive mittelfristig nach österreichischem Vorbild das 1-2-3-Ticket für alle zu ermöglichen.

Mit diesem Ticket können junge Leute ab Herbst 2022 alle Busse und Bahnen im Regionalverkehr nutzen. Mit der Landesförderung werden ca. 70 Prozent der Kosten übernommen, den Rest sollen die Kommunen tragen.

„Mit dem 365-Euro-Ticket werden Kinder und junge Menschen in Berufsausbildung für den öffentlichen Nahverkehr gewonnen“, lobt Romeo Edel, Sprecher der Allianz Mobilitätswende für Baden-Württemberg. „Völlig ausgeklammert bleibt jedoch der Pendlerverkehr. Die Mobilitätswende-Allianz erwarten daher in den kommenden Jahren eine deutliche Vereinfachung der Tarifstruktur auch für Erwachsene.“

Pressemeldung Allianz Mobilitätswende für Baden-Württemberg

Zurück

Letzte Änderung am Donnerstag, 23 September 2021 15:17