english

Freitag, 08 Oktober 2021 11:22

Bayern: Bahnsteiganzeiger mit Echtzeitdaten jetzt an allen Münchner S-Bahn-Stationen

sbahn1
Foto Deutsche Bahn.

Mit der Inbetriebnahme neuer Bahnsteiganzeiger in Grafing Stadt gibt es nun an allen S-Bahn-Stationen visuelle Informationen zum aktuellen S-Bahn-Verkehr. Fahrgäste profitieren somit nun flächendeckend und auf allen S-Bahn-Außenästen von Echtzeitinformationen zu den nächsten Abfahrten, Haltepositionen und Fahrplanabweichungen.

In einem groß angelegten Programm hat die DB Station&Service AG mit finanzieller Unterstützung des Freistaats Bayern in den vergangenen Jahren an den S-Bahn-Stationen insgesamt 110 neue Anzeiger installiert.

Verkehrsministerin Kerstin Schreyer: „Ich freue mich, dass wir heute einen weiteren deutlichen Schritt bei der Verbesserung der Fahrgastinformation machen können. Für die Fahrgäste ist es von großer Bedeutung, dass sie schnell und präzise über ihre Zugverbindungen informiert werden. Mit den nun von der DB installierten neuen Displays sind die Voraussetzungen dafür geschaffen. Der Freistaat hat hierfür der DB rund 9 Millionen Euro an Fördermitteln zur Verfügung gestellt. Geld, das gut angelegt ist, wenn es darum geht, die Qualität bei der Münchner S-Bahn für die vielen Fahrgäste zu verbessern.“

Klaus-Dieter Josel, DB-Konzernbevollmächtigter in Bayern: „Die gute und verlässliche Information unserer Fahrgäste ist ein entscheidender Faktor für die Attraktivität des Bahnverkehrs in Bayern und wichtiger Baustein für eine Starke Schiene. Wir freuen uns deswegen sehr, dass wir mit Unterstützung des Freistaats Bayern nun allen S-Bahn-Fahrgästen flächendeckend visuelle Echtzeitinformationen an den Bahnsteigen bieten können. Gemeinsam mit der deutlich ausgebauten Fahrgastinformation in Zügen und Apps bietet die DB den S-Bahn-Fahrgästen nun ein umfassendes Angebot auf allen Kanälen.“

Alle aktuellen Informationen zum S-Bahn-Verkehr auf einen Blick

Mit der Ausrüstung ist ein wichtiger Schritt für eine verbesserte Fahrgastinformation geschafft. Hierfür wurden seit Juli 2018 an insgesamt 62 Stationen nach und nach Anzeiger installiert. Somit ist das S-Bahn-Netz mit seinen 150 Stationen nun komplett ausgestattet. Lediglich an Bahnhöfen mit laufenden Umbaumaßnahmen sind vorübergehend keine Displays vorhanden.

Vielerorts mussten dafür zunächst Halterungen an den Bahnsteigdächern oder neue Masten samt Fundamenten errichtet werden, an denen die neuen Anzeiger befestigt werden können. Zur Versorgung mit Strom und Echtzeitdaten wurden zudem viele Kilometer Kabel neu verlegt und angeschlossen. Bei den zuletzt nachgerüsteten Stationen kam dabei die neueste Hardwaregeneration mit hochauflösenden TFT-Farbdisplays zum Einsatz. Diese bieten mehr Platz und größere Flexibilität, etwa bei der Information über Störungen oder Fahrplanabweichungen.

Es geht weiter: Bestehende Anzeiger werden nach und nach erneuert

Das Münchner S-Bahn-System war schon vor vielen Jahren Vorreiter in Sachen Fahrgastinformation am Bahnsteig und installierte als eines der ersten S-Bahn-Netze Infomonitore mit Echtzeitdaten zu den nächsten Abfahrten. Gerade bei diesen Display-Modellen ist es nun Zeit für ein Upgrade. Daher werden sämtliche älteren Anzeiger in den kommenden Jahren durch moderne Technik ersetzt. An ersten Stationen wurden ältere Anlagen bereits ausgetauscht, weitere folgen nun sukzessive.

Die Nachrüstung und Erneuerung der Anzeiger ist auch Teil des seit 2018 laufenden übergreifenden Qualitätsprogramms „Zukunft S-Bahn München“. Die S-Bahn München, DB Netz und DB Station&Service arbeiten hier gemeinsam daran, mit vielen verschiedenen Maßnahmen die Qualität und den Service für die Kund:innen spürbar zu verbessern.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück