english

Freitag, 15 Oktober 2021 11:15

Bayern: Digitaler Bewerbertag der BRB

BRB BahnbetriebswerkBRB Triebfahrzeugfuehrerin
Fotos BRB.

"Wir von der BRB fahren in der Region für die Region und bieten als zuverlässiger Arbeitgeber gerade auch Quereinsteigerinnen und Quereinsteigern viele Möglichkeiten, sich beruflich zu verändern. Viele, die diesen Schritt bereits gewagt haben und nun bei uns arbeiten, habe ich persönlich angesprochen und sie sind froh über ihren Wechsel zu uns", erklärt BRB-Geschäftsführer Fabian Amini.

Vor allem sucht die BRB Triebfahrzeugführende, Kundenbetreuende und Werkstattmitarbeitende. Um mit Interessenten ins Gespräch zu kommen, sind digitale Bewerbertage eine gute Möglichkeit für das private Schienenpersonennahverkehrsunternehmen, das in Bayern mit derzeit noch vier und ab Mitte Dezember fünf Netzen vertreten ist: Chiemgau-Inntal, Oberland, Ammersee-Altmühltal, Ostallgäu-Lechfeld und bald auch Berchtesgaden-Ruhpolding.

Die BRB bringt ihre Fahrgäste von Eichstätt über Ingolstadt nach Augsburg und weiter nach Füssen und Landsberg, über Geltendorf nach Schongau, über München nach Holzkirchen und von dort nach Lenggries, Tegernsee und Bayrischzell, über Rosenheim nach Kufstein und sogar bis nach Salzburg. "Wir fahren in den schönsten Gegenden Bayerns, viele unserer Fahrgäste nutzen die BRB fast täglich, man kennt sich mit Namen und das gibt der Arbeit eine persönliche Note", erzählt Fabian Amini. In 122 Zügen mit knapp 30 Millionen Fahrgästen pro Jahr (vor Corona), zwei Bahnbetriebswerken und insgesamt über 700 Mitarbeitenden gibt es viele Möglichkeiten, sich bei der BRB beruflich neu zu orientieren. Der digitale Bewerbertag bietet die Chance, sich zu informieren und im Einzelgespräch per Videochat auch Fragen zu stellen.

Eine unverbindliche und kostenlose Anmeldung ist ab sofort unter https://www.brb.de/de/karriere-und-jobs/etwas-neues-wagen-unser-team-sucht-dich für den Digitalen Bewerbertag am Samstag, 23. Oktober 2021, möglich. "Unsere Arbeitsplätze sind sicher, das haben wir auch in Coronazeiten bewiesen, es gab keine Kurzarbeit oder gar Kündigungen. Das Gehalt kommt pünktlich, die Arbeitszeiten sind klar geregelt und, am wichtigsten, wir haben ein tolles Team, mit dem es großen Spaß macht zusammenzuarbeiten" betont Geschäftsführer Amini nicht ohne Stolz.

Pressemeldung Bayerische Oberlandbahn GmbH, Bayerische Regiobahn GmbH

Zurück