english

Montag, 22 November 2021 11:52

Berlin: Erster von neun Bahnübergängen der Dresdner Bahn an der Säntisstraße beseitigt

sae1sae2
Fotos Deutsche Bahn/Volker Emersleben.

Beim Ausbau der Dresdner Bahn wurde heute ein wichtiger Meilenstein erreicht. Der erste von insgesamt neun Bahnübergängen an der Strecke ist beseitigt, an der Säntisstraße in Berlin-Marienfelde fahren Autos nun ohne Schranken unter der Bahnstrecke durch. Das heißt weniger Staus und weniger Abgase. Die Deutsche Bahn (DB) hat den Verkehr unter der neu errichteten Eisenbahnbrücke am Vormittag freigegeben.

sae3sae4

Die DB baut die Dresdner Bahn aus, damit auf der Strecke nicht nur wie heute S‑Bahnen, sondern bald auch Fern- und Regionalzüge fahren können. Dafür errichtet die DB zwei komplett neue elektrifizierte Gleise und ersetzt alle Bahnübergänge entlang der Strecke durch Eisenbahn- oder Straßenbrücken. Ab 2025 sind auf der umweltfreundlichen Schiene so auch deutlich kürzere Fahrzeiten Richtung Dresden und zum Flughafen BER möglich.

Alexander Kaczmarek, Konzernbevollmächtigter der Deutschen Bahn für das Land Berlin: „Mit der Öffnung der ersten Eisenbahnüberführung für den Fuß-, Rad- und Autoverkehr in der Säntisstraße zeigen wir, dass im Projekt Dresdner Bahn die Zeit der Fertigstellung beginnt! Nach dem langjährigen Planfeststellungsverfahren und dem offiziellen Baubeginn vor drei Jahren, machen wir deutlich, dass der Anteil der baulichen Leistungen nur ein Bruchteil des gesamten Projektzeitraums einnimmt. In vier Jahren werden hier bereits Züge in Richtung Dresden, Prag und BER fahren!“

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur: „Die Strecke Berlin-Dresden ist für uns von großer strategischer Bedeutung, da Sie den Flughafen BER noch besser an den Fernverkehr anschließt und außerdem mit der Weiterführung nach Prag zentrales Element unserer ‚Trans Europe Express 2.0‘-Strategie ist. Für den Ausbau brauchen wir vor allem eines: die Akzeptanz der Anwohnerinnen und Anwohner. Maßnahmen wie diese Bahnunterführung tragen erheblich dazu bei.“

Ingmar Streese, Staatssekretär für Verkehr in der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz des Landes Berlin: „Mit der Fertigstellung der Eisenbahnüberführung über der Säntisstraße wurde nunmehr ein erster Teil der Dresdner Bahn realisiert. Das ist ein wichtiger und sichtbarer Fortschritt auf dem Weg zur Fertigstellung 2025. Als Bestandteil der Ausbaustrecke Berlin – Dresden, die weiter nach Prag und Wien führt, ist der Berliner Abschnitt der Dresdner Bahn unverzichtbar zur Unterstützung der Flughafen-Anbindung.“

Die an der Säntisstraße noch verbleibenden Arbeiten am Gehweg und in den Seitenstraßen sollen bis Mitte nächsten Jahres abgeschlossen werden. Mit der Schließung des Bahnübergangs Säntisstraße im März 2018 wurde eine bauzeitliche Fußgängerüberführung über die Gleise errichtet. Der Straßenverkehr wurde seitdem umgeleitet.

Ende dieses Jahres packt die DB nun den Bahnübergang Buckower Chaussee an, er wird für den Autoverkehr dann geschlossen. Durch die neu eröffnete Unterführung an der Säntisstraße besteht für den Verkehr aber jetzt eine Umleitungsstrecke. Busse der BVG können den Bahnübergang Buckower Chaussee noch bis Dezember 2022 nutzen, sie werden danach auch umgeleitet; für Fußgänger:innen und Radfahrer:innen wird eine bauzeitliche Fußgängerüberführung mit Aufzügen errichtet, die ebenfalls ab Dezember 2022 in Betrieb genommen wird.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück