english

Mittwoch, 01 Dezember 2021 09:30

Rheinland-Pfalz: Verschiebt sich die Wiederinbetriebnahme des ersten Streckenabschnitts der Eifelstrecke in Rheinland-Pfalz?

eifelstrecke 05.08.2021
Foto Jannik Stolz.

Am 27. September verkündete die Deutsche Bahn: „Zeitplan für Eifelstrecke steht“ und auch auf Nachfrage des Eifelquerbahn-Vereins hieß es noch am 11. November vom Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn für Rheinland-Pfalz und das Saarland, Dr. Klaus Vornhusen: „Im Abschnitt Auw – Ehrang wird ein eingeschränkter Betrieb Ende 2021 aufgenommen“. Doch mittlerweile gibt es erste Anzeichen, dass sich die Wiederinbetriebnahme verzögert.

Von der Öffentlichkeit bisher weitestgehend unbeachtet, hat die Deutsche Bahn einen neuen Ersatzfahrplan für den Zeitraum vom 12. Dezember 2021 bis 28. Januar 2022 veröffentlicht. Diesem ist zu entnehmen, dass es auch über das Jahr 2021 hinaus einen Schienenersatzverkehr zwischen Trier und Auw an der Kyll geben wird. Dies bestätigt auch ein Blick in die aktuelle Fahrplanauskunft unter www.bahn.de.

Erst ab dem 29. Januar 2022 findet sich die RB22 in der Fahrplanauskunft der Deutschen Bahn. Dann sollen morgens drei Zugpaare zwischen Trier und Auw an der Kyll verkehren, bevor es eine dreistündige Betriebspause gibt, welche offenbar für den Baustellenverkehr in Richtung Kyllburg benötigt wird. In Richtung Auw an der Kyll startet der erste Zug morgens um 4:35 Uhr, in die Gegenrichtung beginnt der Verkehr um 6:01 Uhr. Der letzte Zug verlässt Trier um 20:35 Uhr und kehrt um 22:27 Uhr aus Auw an der Kyll zurück.

Den Grund für die Verschiebung der Wiederinbetriebnahme hat die Deutsche Bahn noch nicht mitgeteilt. Eine Antwort auf eine entsprechende Anfrage an die Pressestelle der Deutschen Bahn steht aktuell noch aus. Es bleibt nur zu hoffen, dass es nicht zu noch größeren Verzögerungen in den deutlich stärker von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Abschnitten kommt.

Pressemeldung Eifelquerbahn e. V.

Zurück