english

Freitag, 03 Dezember 2021 14:24

Bayern: Schon jede zweite Münchner S-Bahn hat WLAN

Der WLAN-Ausbau bei der S-Bahn München schreitet zügig voran. In diesen Tagen geht das 119. umgerüstete Fahrzeug in den Einsatz. Damit ist jeder zweite Zug der Baureihe ET 423 online. Bei den Fahrgästen kommt das gut an: Die Zahl der Nutzer:innen hat sich im letzten halben Jahr mehr als verdoppelt. Im Oktober wurde bei der Zahl der Logins sogar fast die Millionenmarke geknackt.

wlan
Grafik Deutsche Bahn.

Bayerns Verkehrsministerin Kerstin Schreyer: „Ich freue mich, dass nach dem Abschluss der Modernisierung aller Fahrzeuge der Baureihe ET 423 nun auch der WLAN-Ausbau zügig voranschreitet. WLAN im Zug und im gesamten öffentlichen Verkehr gehört heute zu den Erwartungen der Fahrgäste dazu. Der Freistaat hat dies früh erkannt und sieht deshalb schon ab 2019 die Ausrüstung von WLAN in den Fahrzeugen des SPNV bei Neuausschreibungen als Mindestanforderung vor. Nach und nach wird WLAN nun auch auf weiteren Linien nachgerüstet. Es freut mich, dass die S-Bahn München ganz vorne mit dabei ist. Gleiches gilt natürlich auch für die S-Bahn Nürnberg und viele weitere Netze.“

Pünktlich zur WLAN-Halbzeit geht nun das neue Zugportal mit Echtzeitinfos zur Fahrt, Nachrichten und Unterhaltung an den Start. „Das WLAN in der S-Bahn ist ein Pluspunkt der klimafreundlichen Schiene. Dass bereits zehntausende Fahrgäste täglich damit mobil surfen zeigt, wie wichtig unseren Kund:innen dieses Angebot ist. Deswegen nutzen wir mit dem neuen Zugportal jetzt auch diesen Kanal, um unsere Fahrgäste zu informieren und zu unterhalten. All das sind kleine aber notwendige Schritte für die große Mobilitätswende. Denn so machen wir das Bahnfahren attraktiver“, ist S-Bahn-Chef Heiko Büttner überzeugt.

Das Zugportal erscheint in der Regel automatisch nach der Verbindung mit dem WLAN, oder ist über die URL zugportal.de erreichbar. Es stellt den aktuellen Fahrtverlauf dar und zeigt die nächsten Stationen und Anschlüsse in Echtzeit an. Außerdem werden die Nutzer:innen im Falle von Störungen aktiv informiert. Hinweise gibt es auch zu Baustellen oder Fahrplanänderungen. Darüber hinaus bietet das Portal Nachrichten, Podcasts, Videos und Neuigkeiten aus der S-Bahn-Welt. Die Inhalte des Zugportals liegen auf eigenen Servern im Zug und sind daher jederzeit zuverlässig verfügbar. Das inhaltliche Angebot des Portals wird sukzessive weiter ausgebaut. Unter zugportal.de/sbahnmuenchen kann das Portal auch von zu Hause aus aufgerufen werden.

WLAN-Einbau läuft weiter auf Hochtouren

S-Bahn München und Freistaat Bayern treiben den WLAN-Ausbau voran. Der Einbau der Technik läuft seit etwas mehr als einem Jahr auf Hochtouren und die Zahl der WLAN-Züge wächst im Wochentakt. Bis 2023 werden alle 238 Fahrzeuge der Baureihe ET 423 mit WLAN ausgestattet. Pro Fahrzeug werden etwa 275 Meter Kabel verlegt, um die insgesamt 10 Antennen sowie Router, Modems und Accesspoints anzuschließen. Trotz des großen Aufwandes konnte der Einbau in den zurückliegenden Monaten durch den Einsatz mobiler Teams nochmals beschleunigt werden. Diese installierten die Technik direkt vor Ort im Münchner S-Bahn-Werk. Zeitgleich wurden weitere Fahrzeuge im Rahmen der jüngst abgeschlossenen Modernisierung in den DB-Werken Nürnberg und Hagen nachgerüstet.

Zahlen, Daten, Fakten zum WLAN-Einbau ET 423

• Rund 275 Meter Kabel und Leitungen werden pro Fahrzeug verlegt.
• Etwa 600 Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben etc. sowie viele weitere Kleinteile werden pro Fahrzeug benötigt.
• In jedem Fahrzeug befinden sich 1 Router mit 3 Modems sowie insgesamt 4 Accesspoints.
• Insgesamt 10 Innen-/Außenantennen je Fahrzeug sorgen für guten Empfang und stabiles WLAN.
• Alle 238 Fahrzeuge der Baureihe ET 423 werden bis 2023 mit WLAN ausgestattet.
• Die WLAN-Technik wird in Werken in Nürnberg und Hagen sowie in Aachen eingebaut. Ergänzend kamen mobile Teams zum Einsatz.
• Der Einbau der WLAN-Technik erfolgt gemeinsam mit anderen geplanten Arbeiten, um möglichst viele Züge im laufenden Betrieb einsetzen zu können.
• Zur Vorbereitung wurde 2018 ein WLAN-Testzug im S-Bahn-Netz eingesetzt. Neben der Zuverlässigkeit der Verbindung wurde auch analysiert, wie das Angebot angenommen wird. Dank positiver Ergebnisse wird WLAN bis 2023 in allen ET 423 eingeführt.

So funktioniert das WLAN

Alle WLAN-Züge sind innen und außen mit Piktogrammen neben den Türen gekennzeichnet. An Bord können sich Fahrgäste in das Netzwerk „WIFI@DB“ einloggen und kostenlos surfen. Für eine stabile und leistungsfähige Verbindung nutzen die eingebauten Empfangsmodule die Netze aller drei Mobilfunkbetreiber parallel. So werden Lücken in einzelnen Netzen überbrückt. Das Surfen über WLAN ist dann auch dort möglich, wo man mit dem eigenen Handy keinen Empfang hätte.

Die Deutsche Bahn baut ihre technische WLAN-Infrastruktur an den Bahnhöfen, in den Zügen und Bussen deutschlandweit kontinuierlich aus. Insgesamt hat die DB dafür in den vergangenen Jahren mehr als 200 Millionen Euro investiert. Im S-Bahn-Gebiet ist kostenfreies WLAN auch an mehreren Bahnhöfen verfügbar, etwa am Hauptbahnhof sowie an den Bahnhöfen Pasing, Marienplatz, Ostbahnhof und Freising.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück