english

Dienstag, 16 Januar 2018 12:44

VDV: Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg neues VDV-Mitglied

Seit Jahresbeginn ist der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) neues Mitglied im Verband Deutscher Verkehrsunternehmen (VDV). Mit dem VBB, einem der größten Verkehrsverbünde Europas, sind im VDV nun 58 der 70 größten Verbünde in Deutschland organisiert. Seit der Verbandsreform im Jahr 2003, als sich öffentliche Verkehrsunternehmen, Verkehrsverbünde und Schienengüterverkehrsunternehmen im VDV zusammenschlossen, ist der Verband stetig gewachsen. Inzwischen vertritt der VDV als Branchenverband über 620 Mitglieder des öffentlichen Personen- und des Schienengüterverkehrs in Deutschland und Europa.

"Wir freuen uns, dass mit dem VBB einer der größten deutschen Verkehrsverbünde wieder Mitglied im VDV geworden ist. Der Verkehrssektor steht in den kommenden Jahren vor einschneidenden und grundlegenden Veränderungen, die auch unsere Branche deutlich spüren wird. Da ist es wichtig, dass man gemeinsam und mit einer starken Stimme in Richtung Politik und Wettbewerber auftritt. Der VBB ist dabei für uns ein wichtiger Partner von dem viele Impulse ausgehen", so VDV-Hauptgeschäftsführer Oliver Wolff.

VBB-Geschäftsführerin Susanne Henckel: "Als Voraussetzung für eine grundlegende Verkehrswende in Deutschland braucht es flächendeckend einen leistungsfähigen und attraktiven Öffentlichen Nahverkehr. Trotz der seit Jahren schon stetig steigenden Fahrgastzahlen müssen wir in Zukunft noch weit mehr Menschen davon überzeugen, auf die größtenteils klimafreundlichen Nahverkehrsmittel umzusteigen. Dazu bedarf es deutlich mehr Angebote, einen Neu- und Ausbau der Infrastruktur und mehr finanzielle Mittel für den ÖPNV. Im VDV können wir alle Kräfte und Kompetenzen bündeln, um unsere gemeinsamen Ziele besser zu erreichen."

Anzahl der Verbünde und Aufgabenträger im VDV wächst kontinuierlich

Die Mitglieder im VDV sind in so genannten Sparten organisiert, insgesamt fünf davon gibt es im Verband. In der Sparte Verbünde und Aufgabenträger sind aktuell 58 Mitglieder aus Deutschland sowie einige aus Österreich und der Schweiz vertreten. Vorsitzender und damit zugleich einer der VDV-Vizepräsidenten ist Prof. Knut Ringat, Sprecher der Geschäftsführung vom Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV). "Die Verbünde und Aufgabenträger bringen eine übergreifende Perspektive und ein hohes Maß an politischer Kompetenz in den VDV ein. Zudem sind sie ein wichtiger Gradmesser, wenn es um branchenweite Lösungen geht. Denn oftmals sind die Herausforderungen und Themen in den Verbundgebieten ähnliche wie in der ganzen Branche", so Wolff. Neben dem regelmäßigen Erfahrungsaustausch über die wichtigsten Themen und Herausforderungen bringen sich die Verbundvertreter auch aktiv in die strategische Ausrichtung des Branchenverbandes VDV ein. Sie besetzen im Präsidium, dem höchsten Verbandsgremium, zurzeit drei Posten: Neben Ringat sind dort auch Lutz Aigner, Geschäftsführer des Hamburger Verkehrsverbunds (HVV) und Alexander Freitag, Geschäftsführer vom Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) vertreten.

Pressemeldung VDV

Zurück