english

Montag, 31 Juli 2017 11:56

NRW: Beschädigte Gondel der Kölner Seilbahn ist geborgen

Nach dem Vorfall bei der Kölner Seilbahn am gestrigen Sonntag ist um 2.34 Uhr in der Nacht zum Montag die Gondel, die sich am linksrheinischen Pylon verkeilt hatte, mit Hilfe eines Colonia-Krans geborgen worden. Etwa zwei Stunden später waren alle 32 Gondeln eingeholt. Der TÜV Rheinland und ein externer Gutachter sind eingeschaltet und werden die Untersuchungen zur Ursache aufnehmen. Bis auf weiteres bleibt der Betrieb der Seilbahn daher eingestellt. 

Am Sonntagnachmittag hatte sich aus bisher ungeklärter Ursache ein Seil, das sich zwischen den weiteren Seilen für die Gondeln und die Pylonen befindet, um eine der Fahrkabinen gewickelt und einen Sicherheitsstopp ausgelöst. 65 Personen, darunter 20 Kinder und Jugendliche, mussten von der Feuerwehr und weiteren Hilfskräften aus den Gondeln geborgen werden. 

Die Kölner Seilbahn und die KVB wird sich zeitnah mit den Menschen in Verbindung setzen, die von der Rettungsaktion betroffen waren.

Die Kölner Verkehrs-Betriebe AG möchte auch auf diesem Wege noch einmal ausdrücklich ihr tiefes Bedauern über diesen Vorfall zum Ausdruck bringen. Jörn Schwarze, technischer Vorstand der KVB, hat vor Ort bereits mit vielen der betroffenen Fahrgäste gesprochen und sich im Namen des Unternehmens bei ihnen entschuldigt. Die KVB wird alle notwendigen Schritte in die Wege leiten, um festzustellen, wie es zu diesem ungewöhnlichen Defekt kommen konnte. Entsprechende Maßnahmen wurden bereits heute in die Wege geleitet.

Der Seilbahnbetrieb unterliegt strengen Sicherheitsvorschriften. Die Anlagen werden regelmäßig intensiv von Fachkräften gewartet und vom TÜV überprüft. Einen Defekt wie diesen hat es in der inzwischen 60jährigen Betriebszeit nicht gegeben. Die KVB wird gemeinsam mit Spezialisten eine umfassende Untersuchung in die Wege leiten und über die Ergebnisse informieren, sobald diese vorliegen. Sie wird sich im Nachgang des Geschehens mit den von diesem Ereignis Betroffenen in Verbindung setzen.

Das Unternehmen bedankt sich in aller Form bei den an der Rettung beteiligten Einsatzkräften für die schnelle und professionelle Hilfe. Kurz nach 20 Uhr waren alle Personen unbeschadet geborgen.

Pressemeldung KVB

Zurück