english

Montag, 31 Juli 2017 13:49

Sachsen: Neuer Glanz für alten Bahnhof Erlau

Gemeinsam mit Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt hat Sachsens Umwelt- und Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt heute (31. Juli 2017) den Generationenbahnhof Erlau eröffnet. Nach 20 Jahren Leerstand hat das denkmalgeschützte Bahnhofsgebäude nun eine neue Nutzung bekommen. Mit dem Umbau ist Platz für einen Bürgertreffpunkt, eine Arztpraxis und eine Tagespflegeeinrichtung entstanden.

„Hier in Erlau merkt man ganz deutlich, wie sich die Bevölkerung für das Projekt begeistert. Erlau hat zwei Probleme mit einem Mal gelöst: zum einen wurde ein denkmalgeschütztes, aber ungenutztes Gebäude wieder einer neuen Nutzung zugeführt. Zum anderen ist ein Treffpunkt für die Gemeinde entstanden. Diese Investition haben wir sehr gern unterstützt“, so Staatsminister Schmidt.

Die Kosten des Umbaus haben rund 1,2 Millionen Euro betragen. Für die Förderung wurde das Vorhaben mit einer Entscheidung des LEADER-Gebietes „Land des Roten Porphyr“ ausgewählt. Rund 700 000 Euro wurden für den Bahnhof und den Bahnhofsvorplatz aus Mitteln des „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER) bereitgestellt.

Sachsen hat in dieser Förderperiode seinen LEADER-Gebieten sehr große Spielräume eingeräumt. Die LEADER-Aktionsgruppen entscheiden auf der Grundlage ihrer Strategie und auf Basis ihres Budgets, welche Projekte in welcher Höhe gefördert werden sollen“, so Schmidt weiter. „Erlau ist ein weiteres Beispiel dafür, wie richtig diese Entscheidung war“.

Hintergrund:

Insgesamt stehen in Sachsen bis zum Jahr 2020 427 Millionen Euro für die ländliche Entwicklung zur Verfügung. Auf Grundlage einer LEADER-Entwicklungsstrategie werden die Vorhaben vor Ort in den LEADER-Gebieten für eine Förderung in einem transparenten Verfahren ausgewählt. Dabei bestimmt die Region Förderinhalte und Förderhöhe selbst entsprechend dem regionalen Bedarf.

Pressemeldung Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft

Zurück