english

Freitag, 21 Januar 2022 14:05

Sachsen: Staatssekretär Hartmut Mangold geht in Ruhestand

mangold
Foto SMWA/Julian Hoffmann.

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat heute Hartmut Mangold, Staatssekretär und Amtschef des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, in den Ruhestand verabschiedet. An der kleinen Zeremonie in der Wappengalerie der Sächsischen Staatskanzlei nahmen ebenfalls Martin Dulig, Vize-Ministerpräsident und Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und Sachsens ehemaliger Ministerpräsident Georg Mildbradt, teil.

Martin Dulig: »Mit Hartmut Mangold verabschiedet sich ein hochangesehener und ausgezeichneter Staatssekretär aus meinem Haus, der mit viel fachlichem und politischem Fingerspitzengefühl über sieben lang die sächsische Politik weit über das SMWA hinaus maßgeblich mitgestaltet und Sachsen mitgeprägt hat. Als verlässliche Säule und Vermittler in der Regierung, als Anker in der Verwaltung und als kompetenter Ansprechpartner für Verbände war Hartmut Mangold als Staatssekretär eine prägende Persönlichkeit und ein kluger Politikmanager. Er hat Großartiges für den Freistaat geleistet. Ich konnte mich immer auf ihn verlassen, er war ein treuer Ratgeber, fachlicher Experte und guter Freund. Ich danke Hartmut Mangold von Herzen und wünsche ihm für seinen neuen Lebensabschnitt alles Gute und vor allem viel Gesundheit.«

Am 1. Februar wird Thomas Kralinski die Nachfolge als Staatssekretär und Amtschef des Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr antreten. Kralinski war lange Jahre als Staatssekretär in der Staatskanzlei von Brandenburg tätig. Zudem war er von 2016 bis 2018 Chef der Staatskanzlei in Potsdam.

Hintergrund

Hartmut Mangold (SPD) wurde am 9. November 1956 in Eisenach geboren. Von 1977 bis 1982 absolvierte er ein Studium der Rechtswissenschaften und Germanistik an den Universitäten in Freiburg und Regensburg und promovierte 1988 zum Dr. phil. Von 1986 bis 1988 arbeitete Mangold als Dozent für Rechtsphilosophie und Verfassungsrecht an der Universität Edinburgh. Von 1988 bis 1989 war er Staatsanwalt am Landgericht Berlin und ging dann als Referent ins nordrhein-westfälische Ministerium für Wissenschaft und Forschung. Von 1990 bis 1992 war er Referatsleiter im brandenburgischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur und wechselte später in die Staatskanzlei Brandenburg. Anschließend wurde Mangold Referatsleiter im Bundeskanzleramt. Ab dem Jahr 2003 arbeitete er als Ministerialdirigent im Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Hartmut Mangold war bereits von August 2007 bis Oktober 2009 Staatssekretär und Amtschef im SMWA, leitete danach die Verwaltungsabteilung im Bildungsministerium Brandenburg und anschließend bis November 2014 die Abteilung Verwaltung im Landtag von Brandenburg.
Seit Dezember 2014 ist Hartmut Mangold Staatssekretär und Amtschef im Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Am 1. Februar 2022 tritt er seinen Ruhestand an.

Pressemeldung Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Zurück