english

Mittwoch, 26 Januar 2022 16:01

Brandenburg: Sanierung der Eisenbahnbrücke über die Elbe bei Wittenberge geht weiter

Nach über 30 Jahren ununterbrochener Nutzung wird auf die Eisenbahnüberführung (EÜ) über die Elbe bei Wittenberge seit 2018 in verschiedenen Bauetappen neuer Korrosionsschutz auf die über einen Kilometer lange Elbebrücke aufgetragen. Über die Brücke verläuft die Eisenbahnstrecke von Stendal nach Wittenberge. Nach Abschluss der Korrosionsschutzarbeiten auf der Ostseite der EÜ (Fahrtrichtung Geestgottberg―Wittenberge) wird in diesem Jahr der Mittelteil der Brücke saniert.

Im Zeitraum vom 28. Januar bis 10. Juni 2022 werden die oberen Querverstrebungen (Windverbände) der Brücke gestrahlt und neu beschichtet. Die zu bearbeitenden Bereiche werden dazu eingerüstet und mit Platten und Planen für die Durchführung der Korrosionsschutzarbeiten abgedichtet.

Dadurch kommt es auf dem Streckenabschnitt Wittenberge―Geestgottberg zu folgenden Sperrungen und Ersatzverkehren:

Vom 28. Januar (22 Uhr) bis 2. April 2022 (4 Uhr) wird die Strecke Wittenberge―Geestgottberg voll gesperrt und vom 2. April bis 10. Juni 2022 eingleisig gesperrt.

• Die S-Bahnen der Linie S 1 Wittenberge―Stendal―Magdeburg―Schönebeck-Bad Salzelmen werden während der Totalsperrung auf folgenden Abschnitten durch Busse ersetzt.
• Zwischen Wittenberge und Osterburg fahren Busse mit Halt in Seehausen und Geestgottberg.
• Zwischen Stendal und Wittenberge fahren Busse ohne Zwischenhalte (in der Hauptverkehrszeit).

Vom April bis Juni 2022 ist die Strecke Wittenberge―Geestgottberg nur noch ein Gleis gesperrt und die S-Bahnen der S 1 fahren weitgehend planmäßig bei eingleisiger Betriebsführung.

Details zur Sanierung der Eisenbahnbrücke

• Bauausführung in sechs Bauabschnitten mit Gleissperrung von 2018 bis 2023
• Fachwerkträgerbrücke (Strombrücke mit zwei Flutbrücken)
• Gesamtbeschichtungsfläche 139.500 m²
• Gerüstbau (staubdichtes Gerüst je Bauabschnitt)

Die Eisenbahnbrücke über die Elbe bei Wittenberge wurde 1987 als 1.026 Meter lange Fachwerkträgerbrücke fertiggestellt. Sie besteht aus drei Durchlaufträgern mit einer 306 Meter langen Strombrücke und 2 Flutbrücken mit jeweils 360 Meter Länge. Die Breite der Brücke beträgt mit Randwegen rund 14 Meter. Die Brücke erhält nach Entfernung der alten Farbschichten folgenden neuen Beschichtungsaufbau: zweimal Grundbeschichtung, einmal Zwischenbeschichtung und eine Deckbeschichtung nach Korrosionsschutzplan. Gesamtbeschichtungsfläche: 139.000 m² Gerüstbauarbeiten: 268.000 m².

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück