english

Freitag, 26 Januar 2018 15:19

NRW: Projektbeirat zur Ausbaustrecke Emmerich-Oberhausen startet ins neue Jahr

Am 25. Januar tagte zum 15. Mal der Projektbeirat für die Ausbaustrecke Emmerich-Oberhausen. Die Mitglieder des Projektbeirates haben aktuelle Entwicklungen im Projekt diskutiert und sich die Sachstände erläutern lassen.

Der ehemalige Abgeordnete des Deutschen Bundestages Dr. Hans-Ulrich Krüger wurde als Mitglied des Projektbeirates feierlich verabschiedet. Herr Dr. Krüger war seit der konstituierenden Sitzung des Projektbeirates im November 2007 Mitglied. Die Teilnehmer bedankten sich für den Einsatz und die sachkundige Unterstützung während dieser Zeit. Dr. Krüger hat sich für die Belange der Bürgerinnen und Bürger eingesetzt und durch seine konstruktive und vermittelnde Art die Arbeit des Projektbeirates maßgeblich geprägt. Insbesondere an der Lösung zum ganzheitlichen Rettungskonzept hatte Dr. Krüger großen Anteil. Seine Nachfolge wird nun der Abgeordnete des Deutschen Bundestages Dirk Vöpel antreten.

Die transparente und kontinuierliche Kommunikation wird auch in diesem Jahr ein zentraler Bestandteil sein. Im Rahmen einer Informationstour durch die Kommunen entlang der Strecke soll über die bisherigen Bauarbeiten berichtet und der weitere Verlauf der Arbeiten erläutert werden. Unter dem Motto „Wo wir planen – wo wir bauen“ wird das Team um den Projektleiter Stefan Ventzke ab Mai vor Ort sein. Die Bürgerinnen und Bürger haben dann die Gelegenheit sich aus erster Hand über das Projekt berichten zu lassen und im direkten Gespräch ihre Fragen und Anregungen anzubringen. Mit einem umfassenden Informations- und Dialogangebot werden alle Themen rund um die Ausbaustrecke Emmerich-Oberhausen umfassend dargestellt.

Nachdem im März 2017 eine gemeinsame Lösung zum ganzheitlichen Rettungskonzept erreicht wurde, haben Projektleitung und Anrainerkommunen die Löschwassergutachten diskutiert und die Ergebnisse abgestimmt.
Diese werden anschließend in die laufenden Planfeststellungsverfahren eingearbeitet.

Zudem wurden die Mitglieder des Projektbeirates über das Treffen mit der Bürgerinitiative „Rettet den Eltenberg“ informiert, das Ende letzten Jahres stattfand. Hierzu kamen Vertreter des nordrhein-westfälischen Verkehrsministeriums, des Landesbetriebes Straßenbau NRW, der Bürgerinitiative und der Projektleitung zusammen und haben in einem offenen und konstruktiven Gespräch die Vorschläge der Bürgerinitiative diskutiert. Das weitere Vorgehen wird nun im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens festgelegt.

Abschließend wurde der Projektbeirat über die aktuellen Baumaßnahmen in Oberhausen während der Sperrpause unterrichtet. Vom 20.1. bis zum 22.1. wurden in Oberhauen an der Rosa-/Rothofstraße Fertigteilträger eingehoben und am Rhein-Herne-Kanal wurde der Gleislängsverbau eingebracht sowie eine Kampfmittelsondierung durchgeführt.

An der Sitzung des Projektbeirates nahmen Vertreter des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur, des Ministeriums für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen, der DB AG, regionale Bundestagsabgeordnete, Vertreter des kommunalen „Arbeitskreises Betuwe“, der Niederrheinischen IHK Duisburg, zwei Vertreter der Bürgerinitiativen sowie ein Vertreter der kommunalen Feuerwehren teil.

Pressemeldung Deutsche Bahn

Zurück