english

Mittwoch, 02 August 2017 14:07

Bayern: Go-Vit e.V zählte am 12. Juli 820 Fahrgäste Gotteszell - Viechtach

Der Förderverein für nachhaltige Mobilität Go-Vit e.V. führte am Mittwoch, 12. Juli 2017 seine sechste Fahrgastzählung durch. An dem Tag nutzten 820 Fahrgäste die Waldbahn auf der Strecke Gotteszell -Viechtach. Damit stellte der Verein eine deutliche Steigerung seit der letzten Zählung fest.

 

provit

Mit den Zählungen möchte der Verein aktuell die Akzeptanz des Bahnbetriebs zwischen Gotteszell und Viechtach erfassen. Während des Probebetriebs soll nachgewiesen werden, dass eine Fahrgastzahl von 1000 auf der Strecke erreicht wird. Die Fahrgastzahl ist eine fiktive Zahl, die sich aus der Summe aller Fahrgäste unter Berücksichtigung der gefahrenen Strecke ergibt. Zwischen Gotteszell und Viechtach legt ein Fahrgast etwa 25 km zurück. Fährt er die gesamte Strecke, zählt er als ein Fahrgast. Fährt er aber z.B. nur bis Teisnach, etwa 12km, zählt er als ein halber Fahrgast. Die Forderung, eine Fahrgastzahl von 1000 innerhalb der Probezeit von 2 Jahren nachzuweisen, ist eine besonders große Herausforderung für die Region.

Offizielle Fahrgastzahlen, wie sie die Bayerische Eisenbahngesellschaft BEG mit eigenen Zählern erfasst, stehen aktuell nicht zur Verfügung. Daher führt der Verein regelmäßige Zählungen durch und stellt das Ergebnis unmittelbar der Öffentlichkeit zur Verfügung. In Abständen von etwa zwei Monaten, in Ausnahmen auch bereits nach einem Monat, begleiten aktive Mitglieder des Vereins vom ersten bis zum letzten Zug -einen ganzen Tag -die Waldbahn. Sie zählen an jeder Station die Zahl der Einsteiger und Aussteiger. Zwischen den einzelnen Stationen wird zudem die Anzahl der Fahrgäste im Zug erfasst. Das dient der Kontrolle, zum anderen kann aus den Angaben leicht die Fahrgastzahl berechnet werden. Die Zählungen ergeben für den Tag eine eindeutige Stichprobe. Die Ergebnisse aller Zählungen erlauben es, einen Trend abzuleiten. Die Go-Vit ­Ergebnisse zeigen (siehe Diagramm)Übereinstimmung mit dem bereits veröffentlichten BEG-Ergebnis, das aus den Zählungen von September bis November abgeleitet wurde.

Erfreulich ist die Steigerung in den letzten zwei Monaten. Es spiegelt wider, dass insbesondere die Feriengäste mit dem GUTi den Zug nutzen. Auch fahren viele Einheimische mit dem Zug, ob in der Freizeit, in Gruppen oder auch als Pendler zur Arbeit. Das Ziel ist jedoch bei weitem mit 820 Fahrgästen, was einer Fahrgastzahl von 539 entspricht, noch nicht erreicht und weiteres Fahrgastpotential ist zu erschließen. „Information, Aufklärung und der Abbau von Vorurteilen ist dazu notwendig“, so der Vorsitzende Dr. Wolfgang Schlüter, was sich der Verein mit der Einrichtung eines „Infopoints“ am Bahnhof Viechtach -gemeinsam mit der Länderbahn der Stadt und dem Landkreis vorgenommen hat. Mit den Zügen im Stundentakt, mit den Rufbussen und dem Stadtbius als Zubringer zu den Zügen, steht dem Bürger ein gutes Mobilitätsangebot zur Verfügung, das mit Sicherheit den Bürgern und Gasten zahlreiche neue Verkehrsmöglichkeiten erschließt. Ab September werden auch Auszubildende und die Betriebe davon profitieren.

Pressemeldung Go-Vit e.V. 

Zurück

Letzte Änderung am Mittwoch, 02 August 2017 14:19