english

Dienstag, 20 Februar 2018 12:17

Berlin/Brandenburg: Künftig noch intensiverer Einsatz von Pro Bahn für mehr und besseren Schienenverkehr

Detlef Neuss, der Bundesvorsitzende von PRO BAHN, hat sich anlässlich der diesjährigen Mitgliederversammlung hoch zufrieden mit der Entwicklung des Regionalverbandes Berlin-Brandenburg gezeigt: „Der Landesverband ist auf gutem Weg!“ Die Zahl der Mitglieder steigt, die Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit ebenso. In der Mitgliederversammlung wurde der Vorstand durch zwei Beisitzer erweitert.

Die aktuelle Diskussion um den Landesnahverkehrsplan in Brandenburg hat zu steigendem Interesse an einer Mitarbeit bei PRO BAHN geführt. Viele der diskutierten Themen haben regionalen Bezug, daher wurde von den Mitgliedern die Einrichtung von Regionalgruppen für die Lausitz und für das Havelland befürwortet, auch für den Landkreis Potsdam Mittelmark ist eine Regionalgruppe angedacht.

Die Regionalgruppe Havelland soll insbesondere die Zusammenarbeit mit der Bürgerinitiative in Wustermark zum Erhalt der heute bestehenden Bahnverbindungen am Bahnhof Wustermark, aber auch weitere regionale Themen im Zusammenhang mit der Verbesserung auf den Achsen Berlin-Rathenow und Berlin-Nauen-Wittenberge aufgreifen.

Eine Regionalgruppe Potsdam Mittelmark soll ebenso aktuelle Thema aufgreifen und mit der Bürgerinitiative in Götz und Groß Kreutz für eine halbstündliche Verbindung nach Potsdam und Berlin zu kämpfen. „Wenn Potsdam und Berlin von Autoverkehr entlastet werden sollen, ist ein Ausbau der Fahrplanangebote für die Bahn-Pendlerverkehre notwendig“, so der Vorsitzende von PRO BAHN Berlin-Brandenburg, Peter Cornelius, und weiter: „Dafür werden wir uns noch intensiver als bisher einsetzen!“

Pressemeldung DBV

Zurück