english

Donnerstag, 22 Februar 2018 10:56

Hessen: Der neue Arbeitswagen der HEAG mobilo ist ein Multitalent

heag

92 Kilometer Gleise, 150 Weichen und 97 Kilometer Fahrleitung muss die HEAG mobilo regelmäßig pflegen und warten, damit der Straßenbahnbetrieb möglichst reibungslos läuft. Dafür setzt das Darmstädter Verkehrsunternehmen seit wenigen Tagen einen neuen Arbeitswagen ein. Er ersetzt ein älteres Vorgängerfahrzeug.

In leuchtendem "Kommunalorange" ist das knapp 26 Meter lange und mehr als 45 Tonnen schwere neue Schienenfahrzeug ein echter Hingucker und auch von den anderen Bahnen im Linienverkehr gut zu unterscheiden. Das Multifunktionsfahrzeug fährt im Zweirichtungsbetrieb und sorgt für Sicherheit und Fahrkomfort im Straßenbahnbetrieb. Dabei pflegt es nicht nur die Gleise und Fahrleitungen, sondern kann im Winter mit einem Schneepflug ausgestattet auch als Räumfahrzeug eingesetzt werden.

Putzen, schleifen, pflegen: ein vielseitiges Einsatzgebiet

Eine wichtige Aufgabe des neuen Arbeitswagens besteht im Nachschleifen der Schienen. Durch Abnutzung entstehen im normalen Fahrbetrieb Unebenheiten auf der Oberfläche der Gleise. Diese sogenannten Riffel entfernt der Arbeitswagen während der Fahrt mit seiner eingebauten Schleifeinrichtung. Zwölf Poliersteine und vier Wassertanks mit je 1500 Liter kommen dabei zum Einsatz. Ein Magnet fängt die feinen Metallspäne auf, die beim Schleifen entstehen. Lärm braucht dabei niemand zu befürchten, denn der Schleifvorgang ist leiser als das Fahrgeräusch. Das regelmäßige Glätten der Schienen erhöht die Lebensdauer und hilft, den Instandhaltungsaufwand möglichst gering zu halten. Sind die Gleise wieder glattgeschliffen, gleiten die Bahnen ruhiger über die Schiene und verursachen weniger Erschütterungen. Das bedeutet mehr Komfort für den Fahrgast und auch für die Anlieger wird es leiser. Bisher hat die HEAG mobilo für solche Arbeiten externe Firmen beauftragt, die sie dann außerhalb der Betriebszeiten nachts ausgeführt haben. Dank einer Arbeitsgeschwindigkeit von ca. 30 km/h kann die HEAG mobilo diese Arbeiten jetzt selbst und auch tagsüber durchführen, ohne den Linienverkehr allzu sehr zu behindern.

Auch die Instandhaltung der Fahrleitung ist für die HEAG mobilo nun einfacher. Aus einer Kanzel auf dem Dach des Arbeitswagens kontrollieren die Techniker während der Fahrt, ob die Fahrleitung durchhängt und nachgespannt werden muss. Auch für extreme Wetterlagen ist der Arbeitswagen gerüstet: Droht Eisregen, bringt das Fahrzeug mittels Walzen Glyzerin auf die Fahrleitung auf, um zu verhindern, dass die Leitungen vereisen und der Straßenbahnbetrieb stillsteht. Außerdem kann das Fahrzeug für Test- und Probefahrten auf unterschiedlichen Streckenabschnitten genutzt werden.

Ein Fahrzeug mit Geschichte

Arbeitswagen gibt es nicht von der Stange zu kaufen, sondern sie sind echte Unikate, die maßgefertigt werden. Ursprünglich war der Arbeitswagen der HEAG mobilo als Linienfahrzeug Baujahr 1985 in Augsburg unterwegs. Im Juli 2011 kaufte die HEAG mobilo den Wagen und ließ ihn in Leipzig von einer Spezialfirma auf seine neue Funktion hin umbauen. Dafür wurde das Fahrzeug bis auf das Stahlgerippe zerlegt und saniert und auf die Darmstädter Schieneninfrastruktur angepasst. Auch Bremssysteme, Radsätze und Getriebe, die Heizungsteuerung sowie die Fahrmotoren wurden überholt. Selbst die Statik des Fahrzeugs musste neu berechnet werden. Es folgte eine Anpassung von Stromabnehmer, Kupplungssystem und Armaturentafeln. Mit dem Einbau der neuen Technik wie der Enteisungs- und der Schleifanlage war der Umbau abgeschlossen. Jetzt wird er regelmäßig im Streckennetz der HEAG mobilo unterwegs sein. Das Vorgängerfahrzeug war 28 Jahre im Einsatz. So lange soll auch der neue Arbeitswagen halten.

Pressemeldung HEAG mobilo

Zurück