english

Dienstag, 08 August 2017 08:18

Bayern: Weniger ICE-Verkehr ins Werdenfelser Land und nach Innsbruck

Mit Fahrplanwechsel und Eröffnung der Neubaustrecke Erfurt - Ebensfeld im Dezember 2017 soll die umsteigefreie ICE-Verbindung Berlin – München – Seefeld – Innsbruck wegen eines veränderten Fahrzeugumlaufes entfallen. Ferner sollen samstags nur noch zwei anstelle der bisher drei ICE-Verbindungen ins Werdenfelser Land angeboten werden. In den Urlaubsorten herrscht Unruhe, fürchtet man doch, dass gerade ältere Besucher von einer Reise abgehalten werden könnten.

Die Bürgermeisterin von Garmisch-Partenkirchen, Dr. Sigrid Meierhofer, hat diese Sorgen am 25.07.17 in einem Brief an den Konzernbevollmächtigten der Deutschen Bahn AG für den Freistaat Bayern, Klaus-Dieter Josel, ausgedrückt:

"Mit der angekündigten Reduzierung der ICE-Verbindungen und der damit zusammenhängenden eingeschränkten Erreichbarkeit unserer Region muss sich Garmisch-Partenkirchen auf Einbußen bei Reservierungen und Übernachtungszahlen einstellen. Gerade ältere Menschen, aber auch Familien mit Kindern lassen sich von den vergleichsweise langen Fußwegen am Münchner Hauptbahnhof, die beim Umsteigen von den Fern- in die Regionalzüge zu bewältigen sind, abschrecken. Auch die verbesserte Anbindung von Weilheim stellt für Garmisch-Partenkirchen-Urlauber keinen Mehrwert dar.

Das Vorhandensein von Direktverbindungen mit umweltfreundlichen Verkehrsmitteln wie der Deutschen Bahn ist ein entscheidender Faktor bei der Wahl des Urlaubsziels und für uns als Tourismusort von größter Bedeutung. Im Zusammenhang mit unserem Prädikat als Heilklimatischer Kurort der "Premium Class" ist uns sehr daran gelegen, eine weitere Zunahme des Verkehrsaufkommens auf den Straßen zu verhindern. Daher bitte ich Sie zu erwägen, die dritte ICE-Verbindung ins Werdenfelser Land aufrechtzuerhalten, damit die Region rund um Garmisch-Partenkirchen für Menschen aus dem gesamten Bundesgebiet bequem erreichbar bleibt."

GK, Quelle Markt Garmisch-Patenkirchen

Zurück

Letzte Änderung am Dienstag, 08 August 2017 08:39