english

Freitag, 16 März 2018 06:53

NRW: 40 Verletzte bei Auffahrunfall von zwei Straßenbahnen in der Kölner Innenstadt

Kurz nach 20 Uhr am  Donnerstagabend, 15. März 2018, verunglückten zwei Bahnen der KVB-Linie 18 im Bereich Luxemburger Straße/Eifelwall. Beide waren stadtauswärts unterwegs, die hintere Bahn ist aus bisher ungeklärten Gründen auf die Bahn vor ihr aufgefahren. Der hintere Bereich der ersten Bahn ist entgleist. Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) twitterten, die Polizei habe mitgeteilt, dass der Unfall unter Alkoholeinfluss des Fahrers der auffahrenden Bahn stattgefunden haben könnte.

"So etwas gab es bei der KVB nach unserer Erinnerung bisher nicht", hieß es weiter. Wenn sich das bewahrheiten würde, wären die Verkehrs-Betriebe tief erschüttert. Der Vorfall werde intern aufgeklärt. 

Die Feuerwehr Köln war mit 75 Kräften im Einsatz, unterstützt von vier Rettungswagen samt Rettungskräften aus dem Rhein-Erft-Kreis. Beide Bahnen waren frei zugänglich und zwischenzeitlich von den Rettungskräften geräumt. Alle Fahrgäste sind erstversorgt, die letzten werden von Notärzten untersucht. Bisher sind es 40 Verletzte , davon eine schwerverletzte Person, 16 mittelschwer (nicht lebensbedrohlich), die restlichen Personen haben eher leichte Verletzungen davongetragen.  

Quelle KVB, Feuerwehr Köln

Zurück

Letzte Änderung am Freitag, 16 März 2018 07:10